Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Erster Versorger erhöht Strompreis deutlich: Envia-M verlangt rund sechs Prozent mehr

B_Stromzähler_071119

Anbieter enviaM erhöht im kommenden Jahr die Strompreise.

Foto:

Jens Wolf/ZB/dpa

Halle (Saale)/Chemnitz -

Energieexperten erwarten, dass der Strompreis in Deutschland im Jahr 2020 neue Rekordwerte erreicht. Mit ihrer Einschätzung dürften sie richtig liegen. Ostdeutschland größter Energieversorger, Envia-M, kündigte am Donnerstag an, die Tarife in der Grundversorgung ab 1. Januar 2020 um sechs Prozent auf 29,35 Cent je Kilowattstunde anzuheben. Für einen Privathaushalt mit einem Jahresverbrauch von 2.000 Kilowattstunden heißt das, dass die Stromrechnung von 688 auf 721 Euro im Jahr steigt.

Beschaffung wird teurer - Tarif steigt um sechs Prozent

Verantwortlich für die kräftige Anhebung sind vor allem steigende Beschaffungskosten. „Diese haben sich in den vergangenen zwei Jahren um 47 Prozent erhöht“, sagte Vertriebsvorstand Andreas Auerbach. Envia-M besitzt selbst keine großen Kraftwerke, sondern kauft den Strom langfristig ein.

Der Börsenpreis ist in den vergangenen Jahren laut Auerbach deutlich gestiegen, da sich sowohl Brennstoffe wie Kohle und Gas verteuert als auch die Preise für CO2-Zertifikate angezogen haben. Hinzu kommen steigende Kosten durch die Energiewende. Durch den Bau von Stromtrassen und neuer Wind- und Solaranlagen sind auch die Netz- und EEG-Umlage gestiegen.

Laut Vergleichsportal Verivox haben bereits mehrere Versorger in Deutschland Strompreisanhebungen angekündigt. Im Schnitt würden die Tarife um 4,8 Prozent steigen, sagte Verivox-Sprecher Lundquist Neubauer. In Mitteldeutschland seien außer Envia-M jedoch noch keine Energieversorger dabei. Einige Stadtwerke werden sicher in den kommenden Tagen ihre Entscheidung veröffentlichen.

2018 hatte Envia-M den Strompreis gesenkt

Die letzte Preiserhöhung von Envia-M liegt drei Jahre zurück. Anfang 2018 wurden die Tarife aufgrund fallender Beschaffungskosten sogar gesenkt. Das hat sich positiv auf das Kundenwachstum ausgewirkt. „Wir haben in diesem Jahr 60.000 neue Kunden hinzugewonnen“, so Auerbach. Insgesamt würden 1,1 Millionen Kunden in Mitteldeutschland mit Strom versorgt.

Ein Vergleich der Tarife lohnt sich laut Verivox. „Durch einen Wechsel von der Grundversorgung in einen günstigeren Tarif können Kunden in Sachsen-Anhalt bis zu 18 Prozent sparen“, so Neubauer. Selbst ein Tarif-Wechsel bei seinem Anbieter bringt mitunter deutliche Einsparungen.