Online-Aktionsankündigung-Einlaufkinder-RBL
Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Tierheim Zeitz: Wer nimmt Hängebauchschwein Elvira?

Hängebauchschwein Elvira sucht ein gutes, neues Zuhause. Zurzeit lebt sie im Tierheim.

Hängebauchschwein Elvira sucht ein gutes, neues Zuhause. Zurzeit lebt sie im Tierheim.

Foto:

Hartmut Krimmer

Zeitz -

Elvira braucht ein Zuhause. Das muntere Hängebauchschwein hat sich zwar im Zeitzer Tierheim gut eingelebt, aber es kann und soll nicht ihr Domizil auf Lebenszeit werden. „Wir hoffen, dass wir für unsere Elvira einen trockenen Stall und die passenden Menschen finden“, sagt die Vorsitzende des Zeitzer Tierschutzvereins, Eva-Maria Bauer.

Elvira ist eines von mehreren Tieren, die das Veterinäramt des Burgenlandkreises im Januar eingezogen hat. Vier Hühner, eine Ente und vier Schafe hatten außer dem Hängebauchschwein überlebt. Mehrere Tage lang hatte sich laut Andrea Krüger, promovierte Leiterin des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes des Burgenlandkreises, niemand um die Tiere auf einem Bauernhof in der Elsteraue gekümmert. Wäre der Hinweis aufmerksamer Bürger nur wenig später gekommen, hätten auch die Schafe und das Hängebauchschwein nicht überlebt.

Das Veterinäramt brachte die Tiere im Zeitzer Tierheim unter. Hier wurden sie aufgepäppelt. Nun steht für die Tierschützer die ebenfalls nicht einfache Aufgabe an, sie unterzubringen. Denn die Tiere sollen artgerecht gehalten, zählt Bauer auf, sie sollen nicht wieder einer Situation ausgesetzt werden, wie der, der sie entkommen sind. „Vor allem darf es nicht dazu kommen, dass wir sie nach vier Wochen wieder aufnehmen müssen.“ Deshalb schauen die Tierheimmitarbeiter auch genau hin, ehe Tiere weggegeben werden. Mitunter verstehen das Leute nicht, die mal schnell ein Tier aufnehmen wollen.

Sauberes artgerechtes Umfeld

„Es darf nicht nur eine Laune sein, eine momentane Überlegung, wenn jemand ein Tier aus dem Heim holen will“, sagt Eva-Maria Bauer, „man muss wissen, dass man sich auf Jahre bindet!“ Ein Tier bedeute nicht nur jeden Tag Futter, ein sauberes artgerechtes Umfeld, genügend Platz und Streicheleinheiten. Da kommen auch Tierarztkosten hinzu, da ist man auch in der Pflicht, wenn das Tier krank und alt wird. „Das muss jedem bewusst sein, der ein Tier möchte.“ Und das ist bei einem Hängebauchschwein nicht anders. Zusätzlich zu allen Forderungen wollen Eva-Maria Bauer und ihr Team sicher sein, dass Elvira nicht im Kochtopf respektive am Spieß landet. „Wer sie aufnimmt, für den sollte das ein Hobby sein, so ein Tier zu halten“, so Bauer.

Wirklich aufwendig ist die Haltung nicht, wie der zuständige Mitarbeiter des Tierheims Karsten Dittmann erklärt: „Elvira braucht einen trockenen Stall, gut wäre ein Bauernhof oder Gehöft, aber es geht auch ein großer Garten, denn es besteht ja keine Gefahr, dass Beete oder Rasen kaputt gemacht werden, Hängebauchschweine wühlen ja nicht wie andere Schweine.“ Ebenso ernähren sie sich auch anders. „Gemüse, vor allem frisches Gemüse und eher wenig Kartoffeln.“ Was unbedingt sein muss, ist ausreichend eingestreutes Stroh, damit sich das Schwein eine Höhle bauen kann.

Hilfe und Beratung

Aber das alles sollte kein Hindernis sein, denn vom Tierheim gibt es Hilfe und Beratung. „Wenn jemand noch keine Erfahrung mit der Haltung eines Hängebauchschweines hat, dann beraten wir gern und unterstützen in der ersten Zeit“, sagt Eva-Maria Bauer. Und Elvira kann auch allein gehalten werden. Das stört sie offensichtlich nicht. „Und sie ist wirklich eine ganz liebe, zutraulich, hat sich schnell eingelebt und war froh, ein warmes und trockenes Heim zu haben.“

Ein neues Zuhause hat von den eingezogenen Tieren bislang nur Erpel Udo. Er zieht nach Eisenberg in den Tierpark. „Dort gibt es einen großen Teich“, sagt Dittmann, „außerdem wartet dort eine Entendame auf ihn.“ Für Hühner und Schafe gibt es Interessenten. Die schauen sich die Tierschützer gerade genau an. (mz)

Tierheim Zeitz, 03441/219519 per Mail: info@tierheim.zeitz.de


Das Wetter in Zeitz: präsentiert:

Bilder
Babybilder