Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Suche in Tröglitz: Fünf Katzen werden vermisst

Thomas Suk hat in Tröglitz Aushänge verteilt, denn er sucht seine Katze Lilly. Sie ist seit 3. November spurlos verschwunden.

Thomas Suk hat in Tröglitz Aushänge verteilt, denn er sucht seine Katze Lilly. Sie ist seit 3. November spurlos verschwunden.

Foto:

anja melior

Tröglitz -

Wo sind Lilly, Hugo, Felix und Co? Das fragen sich derzeit Katzenbesitzer in Tröglitz in der Gemeinde Elsteraue. Denn binnen weniger Wochen sind in der Siedlung um den Tulpen- und Asternweg fünf Katzen und Kater spurlos verschwunden. An vielen Stellen im Ort hängen deshalb Suchplakate, auf denen Fotos zu sehen und eine kurze Beschreibung der Tiere zu lesen sind. In der Hoffnung, die Vierbeiner tauchen doch irgendwo wieder auf. „Bisher hat sich leider noch niemand bei uns gemeldet“, sagt aber Thomas Suk. Er und seine Familie vermissen Katze Lilly seit dem 3. November.

Betroffene glauben nicht an Zufall

Seine Familie glaubt wie all die anderen Besitzer nicht an ein zufälliges Verschwinden der Tiere. Dafür wohnen die betroffenen Familien zu nah beieinander, in unmittelbarer Nähe des Spielplatzes. Zudem sind vier der fünf Tiere kastriert beziehungsweise sterilisiert. Dass sie also auf „Partnersuche“ unterwegs sind, ist ausgeschlossen. Die Tiere kamen nicht von ihren Freiläufen wieder.
Stutzig lässt die Betroffenen auch werden, dass ihre Tiere alle um die Wochenenden herum verschwanden. Lilly an einem Montag, Hugo am einem Wochenende, andere ebenso oder an Feiertagen, die im Oktober auf Freitage fielen. Hinzu kommt, dass alles in einem kurzen Zeitraum passierte, von Ende September bis Anfang November. Auch das lässt für die Familien den Schluss zu, dass es kein zufälliges Verschwinden mehrerer Tiere sein kann. Dass sie alle vergiftete Köder gefressen haben könnten, schließen sie aus. Denn dann hätte man zumindest das ein oder andere Tier irgendwo finden müssen.

Die Angst geht um

Deswegen grübeln die betroffenen Familien nun Tag für Tag, was passiert sein könnte, ob ihre Tiere noch leben, vielleicht irgendwo ausgesetzt wurden. Und bei jenen Nachbarn, die Freigängerkatzen haben, geht seitdem die Angst um. „Da traut man sich doch nicht mehr, Katzen rauszulassen“, sagt Heike Suk.
Die Hoffnung, dass ihr geliebter Hugo wieder auftaucht, hat Charlotte Schnabel inzwischen so gut wie aufgegeben. Denn von ihrem vier Jahre alten Kater fehlt seit Ende September jede Spur. „Ich bin sehr traurig“, sagt sie und zeigt auf ein Foto ihres Haustiers. Das und die Erinnerungen sind alles, was ihr noch geblieben ist. Die Tröglitzerin hatte alles unternommen, um nach dem Vierbeiner zu suchen. Sie hat zunächst in der Siedlung gefragt, bat Nachbarn, in Lauben und Garagen nachzuschauen. Hat gesucht, wo der Kater noch sein könnte. Erfolglos. Kurz darauf verschwand auch Kater Felix, der ihrer Tochter und ihrem Enkel gehörte. Inzwischen sind es fünf vermisste Katzen und Kater.

Tierheim ist informiert

Zuletzt traf es Lilly von Familie Suk. Sie wohnt nur wenige Meter von Charlotte Schnabel entfernt, die Tiere beider Familien waren regelmäßig zusammen unterwegs, erzählt Heike Suk. Ihre grau getigerte Einjährige ist seit dem 3. November weg, auch sie hat Zettel im Ort aufgehängt. „Lilly ist scheu, geht nicht zu jedem“, sagt Heike Suk und kann sich daher nicht vorstellen, dass die Katzendame einfach zu jemandem gelaufen und dort geblieben ist. Sie, ihr Mann und ihre Tochter haben alles abgesucht, ohne Erfolg.
Auch im Tierheim in der Tröglitzer Straße in Zeitz haben sich die betroffenen Familien aus Tröglitz erkundigt, ob eine Katze, auf die die Beschreibung passt, abgegeben wurde. Doch keiner der vermissten Vierbeiner ist bisher im Tierheim aufgetaucht. Die Mitarbeiter haben aber die Beschreibungen der Tiere vorliegen, so dass sie eintreffende Fundtiere abgleichen können. Im Falle von Lilly könnte zudem das Auslesen des Chips erfolgreich sein, denn die Katze hat einen solchen. (mz)


Das Wetter in Zeitz: präsentiert:

Bilder
Babybilder