Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Direktkandidatin im Wahlkreis 41: Katja Bahlmann will für die Linke in den Landtag

Katja Bahlmann ist sehr naturverbunden, sie genießt die Ruhe beim Spaziergang mit Hund Busti oder beim Ausritt auf ihrem Pflegepferd, das in Droyßig steht.

Katja Bahlmann ist sehr naturverbunden, sie genießt die Ruhe beim Spaziergang mit Hund Busti oder beim Ausritt auf ihrem Pflegepferd, das in Droyßig steht.

Foto:

Marco Junghans

Droyßig -

Hund Busti weicht Katja Bahlmann nicht von der Seite. Der weiß-braune Vierbeiner hält die Droyßigerin fit, denn mehrmals am Tag führt sie ihn aus, zum Gassigehen, und das egal bei welchem Wetter. Normalerweise. Denn derzeit ist Katja Bahlmann, die für die Linkspartei zur Landtagswahl im Wahlkreis 41 antritt, noch etwas gehandicapt. Sie hat sich den Mittelfuß gebrochen, daher trifft man die Droyßigerin derzeit nur mit Krücken an.

„Mir fehlt es gerade sehr, dass ich nicht so, wie ich gern will, mit dem Hund spazieren gehen kann“, sagt sie. Denn die Natur zu genießen, draußen zu sein, ob mit dem Hund oder gemeinsam mit ihrer elfjährigen Tochter und dem Pflegepferd, ist ihr sehr wichtig. Das ist für sie ein guter Ausgleich zu ihrem Beruf als Büroleiterin des Bundestagsabgeordneten Roland Claus. Er sitzt für die Linkspartei im Bundestag, Bahlmann betreut sein Büro in Naumburg seit 2005. In dieser Zeit hat sie einen Lehrling ausgebildet und sich selbst noch einmal auf die Schulbank gesetzt. Und sie hat sehr viel Einblick und Kontakte in die Bundes- und Landespolitik bekommen.

Kauffrau für Bürokommunikation

Die gelernte Kauffrau für Bürokommunikation hat nach der Lehre noch eine Ausbilder-Eignung gemacht, später folgte ein Studium zum Wirtschaftsfachwirt der IHK. „Sich weiterzubilden ist mir sehr wichtig, denn ich möchte nicht in einer Tretmühle bleiben“, sagt sie.

Eine Weiterbildung neben einem Vollzeitjob und der Familie zu organisieren, war nie ganz einfach. Dennoch hat sich die junge Frau durchgebissen. Auch, weil sie wusste, dass sie ihren Arbeitgeber, die Kollegen und die Familie hinter sich hat. Dieser Rückhalt ist ihr auch jetzt sehr wichtig, sowohl bei der Kandidatur für den Landtag als auch bei ihren Ehrenämtern.

Bahlmann ist seit fast 20 Jahren politisch aktiv, sie sitzt im Gemeinderat von Droyßig und im Verbandsgemeinderat Droyßiger-Zeitzer Forst, sie ist sachkundige Bürgerin im Seniorenbeirat des Kreises und hat den Vorsitz im Kreisverband Die Linke inne. „Die Familie ist der Rückhalt, den man braucht. Ich arbeite sehr gerne, mache auch viel, aber als Ausgleich steht die Familie im Vordergrund“, sagt sie.

Engagiert für Senioren- und Rentenpolitik

Familie ist auch das Stichwort, wenn es um Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit geht. Denn die 40-Jährige engagiert sich für Senioren- und Rentenpolitik, hat versucht, einen Seniorenbeirat in ihrer Verbandsgemeinde zu etablieren. Da möchte sie auch im Landtag ansetzen. Die Rentner und Senioren sind immerhin die größte Bevölkerungsgruppe in Sachsen-Anhalt: „Da ist es ungemein notwendig, dass für diese Personen noch etwas getan wird.“ Sie denkt an Mitbestimmung in Beiräten, die es noch nicht überall gibt.

Sie nennt barrierefreien Wohnraum, der in ländlichen Regionen geschaffen werden muss. Dafür möchte sie sich um Fördermittel bemühen. Und der Erhalt der Schulen ist ihr wichtig, ebenso wie bezahlbare Kita-Plätze. Denn die Region sollte eine zum Leben, Arbeiten und Bleiben, für ein gutes Miteinander aller Altersgruppen sein. (mz)


Das Wetter in Zeitz: präsentiert:

Bilder
Babybilder