Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt
Mitteldeutsche Zeitung | Ungewöhnliche Rettungsaktion bei Elster: Patient mit Hubschrauber von Elbeschiff geholt
10. February 2016
http://www.mz-web.de/23571712
©

Ungewöhnliche Rettungsaktion bei Elster: Patient mit Hubschrauber von Elbeschiff geholt

Hoch in der Luft: Der Patient wird von einem Hubschrauber auf die Elbwiesen geflogen.

Hoch in der Luft: Der Patient wird von einem Hubschrauber auf die Elbwiesen geflogen.

Foto:

Alexander Baumbach

Elster -

An der Elbe zwischen Elster und Listerfehrda kam es am Mittwochmittag zu einem ungewöhnlichen Rettungsdiensteinsatz. An Bord des Spezial-Bauschiffs Bonafide, dass für Hülkens Wasserbau fährt, war es zu einem medizinischen Notfall gekommen. Die Feuerwehr aus Elster war mit sechs Kameraden angefordert worden, um den Rettungsdienst zu dem ankernden Schiff zu bringen.

Das erwies sich vor Ort als unnötig, da Sanitäter und Notarzt mit einem Beiboot der Bonafide übersetzen konnten. Zum Abtransport des Patienten konnte man auf das Beiboot verzichten. Ein Rettungshubschrauber der Bundeswehr aus dem benachbarten Holzdorf, der sich gerade auf einem Übungsflug im Raum Delitzsch befunden hatte, war zu dem scharfen Einsatz umgeleitet worden.

Rettungseinsatz an der Elbe
Elster, 10.02.16: Ein ungewöhnlicher Rettungseinsatz fand heute auf der Elbe bei Elster statt. Mit einem Hubschrauber wurde ein Patient von einem Arbeitsschiff abtransportiert.

Ohne Zwischenstop zum Tanken kam der betagte Hubschrauber vom Typ Bell UH-1D und übernahm den Transport des Patienten auf die Elbwiesen - als "Außenlast". Dort wurde der Mann vom einem normalen Rettungswagen übernommen.

Die Bundeswehr hat an insgesamt fünf Standorten in Deutschland Such- und Rettungshubschrauber (englisch „search and rescue“, kurz: SAR) stationiert. Auf Helgoland und in Warnemünde sowie in Nörvenich, Landsberg und Holzdorf. Die Aufgaben der Rettungsflieger werden in zwei Leitstellen koordiniert. Die Marine-Rettungshelikopter werden von Glücksburg aus geleitet, die Heeres-Hubschrauber aus Münster.

Die Unternehmensgruppe Hülskens gehört zu den ältesten Wasserbau-Unternehmen in Deutschland. Das Arbeitsschiff „Bonafide“ ist mit einem Bagger ausgestattet, der unter anderem bei Räumarbeiten an der Elbe-Fahrrinne genutzt wird. (mz)


Das Wetter in Wittenberg: präsentiert:

Bilder
Babybilder