Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Anschlag: Schüsse auf geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen

Das Schleifer-Gebäude in Grfäfenhainichen nach den Schüssen am 27. Februar

Das Schleifer-Gebäude in Grfäfenhainichen nach den Schüssen am 27. Februar

Foto:

Thomas Klitzsch

Gräfenhainichen -

In einer Serie von Anschlägen auf eine geplante Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Gräfenhainichen eskaliert die Gewalt. Unbekannte haben in der Nacht zum Sonnabend auf das Schleifer-Gebäude geschossen. "Das ist eine neue Qualität der Gewalt. Wir untersuchen gerade zusammen mit dem Landeskriminalamt die Spuren am Tatort", erklärte Polizeisprecher Ralf Moritz gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung.

Kurz vor Mitternacht hatte der Wachschutz in dem Gebäude das Klirren von Glas vernommen. Die Ursache sollen Schüsse auf das Gebäude und die Fensterscheiben im oberen Stockwerk durch eine "erlaubnispflichtige Waffe" sein. Über das verwendete Kaliber machte die Polizei am Samstagvormittag noch keine Angaben.

Hinweise auf die Täter erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 03491 / 4690 oder per E-Mail unter lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de (mz)


Das Wetter in Wittenberg: präsentiert:

Bilder
Babybilder

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?