Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Anschlag in Gräfenhainichen: Geplante Asylbewerber-Unterkunft erneut angegriffen

Kriminalpolizei und Staatsschutz untersuchten die geplante Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge.

Kriminalpolizei und Staatsschutz untersuchten die geplante Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge.

Foto:

Klitzsch

Gräfenhainichen -

Am Samstagabend um 22.17 Uhr wurden zwei Pflastersteine auf das ehemalige Schleifergebäude im Gadewitzer Weg geworfen. Dabei gingen zwei Fensterscheiben zu Bruch. Die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost in Dessau-Roßlau, die am Sonntagmorgen über den Vorfall informierte, schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Das Gebäude ist als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge vorgesehen und wird rund um die Uhr von einem Sicherheitsdienst bewacht. Kurz vor der Fertigstellung im Dezember war es von Unbekannten von oben nach unten komplett unter Wasser gesetzt worden, was den Fertigstellungstermin des Umbaus auf unbekannte Zeit verzögert. Seitdem wurde das Gebäude, dass Platz für 80 Asylsuchende bieten sollte, immer wieder zum Ziel von Anschlägen.

Die Polizei bittet Zeugen, die mögliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben können, sich bei der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost unter 0340 / 6000-291 oder per E-Mail an lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de zu melden. (mz)


Das Wetter in Wittenberg: präsentiert:

Bilder
Babybilder