Wittenberg/Gräfenhainichen
Nachrichten, Bilder, Videos, Services, Wetter aus Wittenberg und Gräfenhainichen mit Coswig, Kemberg, Bad Schmiedeberg, Zahna und der ganzen Region.

Vorlesen

Wanderpokal der Wittenberger MZ: Erfolge auf den langen Strecken

Uhr | Aktualisiert 03.02.2013 18:21 Uhr

Der Vereinsvorsitzende Richard Reiß (li.) übergibt den Wittenberger MZ-Pokal an Joachim Flemming. (FOTO: KLITZSCH)

Von
Der Seydaer Taubenzüchter Joachim Flemming hat zum ersten Mal den Wanderpokal der MZ Wittenberg erhalten.
Drucken per Mail
WITTENBERG/MZ. 

"Das freut mich sehr, der bekommt einen Ehrenplatz", sagte Brieftaubenzüchter Joachim Flemming, als er den Wanderpokal der MZ Wittenberg in den Händen hielt. Der Seydaer Flemming, der seit etlichen Jahren die Wittenberger Einsatzstelle nutzt und im vergangenen Jahr in den Verein "Heimatliebe" der Lutherstadt gewechselt ist, hat den Pokal, der auf die Flüge einer Saison über 400 Kilometer vergeben wird, erstmals errungen. "Bei weiten Flügen erreichen meine Tauben immer die besten Preise", meinte der 68-Jährige schmunzelnd.

Am Wochenende hatte der Wittenberger Verein die Pokale für die Flugsaison 2012 vergeben. Richard Reiß, Vorsitzender des Wittenberger Vereins, bilanzierte ein normales Flugjahr ohne größere Probleme. Nur ein Flug war wegen schlechter Wetterbedingungen ausgefallen. Den Wechsel zur Flugrichtung West-Ost hätten die Tiere gut gemeistert. Eben das sehe er als Züchter als Aufgabe: "Natürlich müssen wir unseren Sport tiergerecht gestalten. Brieftauben sind schließlich keine Geschäftspartner."

Für die Brieftaubenzüchter beginne jetzt schon die neue Saison mit dem Zusammensetzen der Taubenpaare, erläuterte Richard Reiß. "Man gewöhnt sie an ihr Brutabteil, in dem sie mit ihrem Partner sind. Das sollte so gestaltet werden, dass sie sich dort wohl fühlen", sagte er. Natürlich werden vor allem Tiere mit guten Veranlagungen zu Leistung und Heimkehrvermögen miteinander verpaart. Vier Dinge, so Reiß, seien für die erfolgreiche Brieftaubenzucht entscheidend: die Liebe zum Nest, die Liebe zum heimatlichen Schlag und dessen Umfeld, die Liebe zum Partner und auch die Liebe zum Züchter. "Je besser das ein Züchter versteht, um so höher wird das Leistungspotenzial der Taube sein", fügte Reiß hinzu. Natürlich müsse auch die Gesundheit stimmen.

Die Flugsaison 2013, deren erster Wertungsflug Anfang Mai sein wird, bringt wiederum Veränderungen mit sich. Am Donnerstag hatten sich die Vertreter der Reisevereinigungen Wittenberg, Dessau und Bitterfeld zusammengesetzt und das Programm erstellt. "Wir bilden ab dem ersten Flug eine Fluggruppe mit gemeinsamer Preisliste", sagte Richard Reiß, der auch Vorsitzender der Wittenberger Reisevereinigung ist. Für den Transport der Tauben wird der neue Reiseexpress der Wittenberger genutzt. Bereits 2012 waren Wittenberg und Dessau eine Kooperation zum Transport der Tiere eingegangen.

Auch interessant
Die Bildergalerien in Wittenberg präsentiert:
Kontakt zur Lokalredaktion Wittenberg Markt 20
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: (0 34 91) 45 88 -10, -30
Fax: (0 34 91) 45 88 29
E-Mail: redaktion.wittenberg@mz-web.de
MZ Wittenberg bei Twitter
MZ Wittenberg bei Facebook
zum Kontaktformular

Wetter-Videos
Lokalsport Wittenberg/Jessen
E-Paper
Mitteldeutsche Zeitung Titelblatt

Lesen Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung online und auf dem iPad/iPhone. So sind Sie jederzeit aktuell informiert.