Vorlesen

Luftverkehr: Ryanair hebt vom Flughafen Leipzig/Halle ab

Uhr | Aktualisiert 28.09.2011 07:30 Uhr
Drucken per Mail
Ryanair

Die Billigfluggesellschaft Ryanair wird ab November vom Flughafen Leipzig/Halle aus London und Rom anfliegen. (FOTO: DAPD)

Von
Die Billigfluggesellschaft Ryanair wird ab November vom Flughafen Leipzig/Halle aus London und Rom anfliegen.
Schkeuditz/dapd. 

Die Billigfluggesellschaft Ryanair steuert künftig den Flughafen Leipzig/Halle an. Der mitteldeutsche Airport ist damit der neunte deutsche Flughafen, den die irische Fluggesellschaft anfliegt, wie Verkaufsmanagerin Henrike Schmidt am Dienstag in Schkeuditz sagte. Aus Sicht des Geschäftsführers der Flughafengesellschaft, Dierk Näther, etabliert sich Leipzig/Halle damit weiter als Flughafen mit einem umfassenden Angebot von Low Cost über klassische Linienflüge und Touristik bis hin zur Fracht.

Ab November steuert Ryanair von Leipzig/Halle aus London-Stansted sieben Mal pro Woche und Rom-Ciampino drei Mal pro Woche an. Damit steht erstmals seit 2008 wieder eine direkte Verbindung von Leipzig/Halle in die britische Hauptstadt zur Verfügung.

Ryanair rechnet pro Jahr mit 140.000 Passagieren auf den beiden Strecken. Die Airline will mit diesen Flugangeboten auch Briten und Italiener für Mitteldeutschland interessieren.

Sommerziele werden im Winter nicht angeflogen

Die irische Fluggesellschaft, die bis März den thüringischen Flugplatz Altenburg für Flüge nutzte, hatte sich im Frühjahr bereits für den Flughafen Cochstedt in der Magdeburger Börde entschieden. Von dort aus fliegt Ryanair nach Malaga, Alicante, Girona und Las Palmas auf Gran Canaria. Allerdings würden diese Sommerziele im Winter nicht angeflogen, sagte Schmidt.

Der Sommerflugplan für 2012 stehe noch nicht, fügte die Managerin hinzu. Sie sprach von einer sehr guten Auslastung der Routen ab Cochstedt, sie liege bei 80 bis 85 Prozent.

Näther sagte mit Blick auf die Verhandlungen zwischen dem Flughafen und Ryanair, man habe eine wirtschaftliche Basis gefunden. Damit könne auch das gute Verhältnis mit den am Flughafen etablierten 23 Airlines, die im Sommerflugplan 48 Ziele anbieten, gewahrt werden. Bislang sei der Flughafen ohne Betriebskostenzuschüsse seiner Gesellschafter ausgekommen, das solle so bleiben. «Wir versprechen uns mit Ryanair eine Steigerung der Passagierzahlen und bessere Auslastung der Kapazitäten.»

Angesichts des Kostendrucks, dem vor allem die Billigflieger ausgesetzt sind, sagte Näther: «Wir sprechen mit allen.» Mit Blick auf die Inbetriebnahme des Großflughafens in Berlin-Schönefeld fügte der Geschäftsführer hinzu, auch in Zukunft spielten die Kosten eine gewichtige Rolle. Das ermuntere den Flughafen Leipzig/Halle, «die Gespräche mit den Airlines zu intensivieren».

80 Maschinen bleiben am Boden

Ryanair sieht in Leipzig/Halle eine Alternative zu Berlin. Eine Entscheidung sei aber nicht gefallen. «Es ist noch nichts spruchreif», sagte Schmidt. Aufgrund des hohen Ölpreises und des gestiegenen Kerosinpreises sei Ryanair gezwungen, im Winterflugplan 80 seiner 272 Flugzeuge am Boden zu belassen. Im vergangenen Winter seien es 40 Maschinen gewesen.

Im vergangenen Jahr hatten 2,35 Millionen Passagiere den Flughafen an der Landesgrenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt genutzt, das waren 2,6 Prozent weniger als 2009. Neben dem Passagiergeschäft machten die Reiseveranstalter mit ihren Angeboten zwei Drittel des Verkehrsaufkommens am Flughafen aus. Die Passagierkapazität pro Jahr liegt bei 4,5 Millionen.

Auch interessant