Vorlesen

Gründerwoche: Universität will unternehmerisches Denken fördern

Uhr | Aktualisiert 06.11.2012 13:40 Uhr

Das Löwengebäude der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) will mit einer Gründerwoche das unternehmerische Denken fördern. (FOTO: ARCHIV/DAPD)

Vom 12. bis zum 16. November sollen Teilnehmer an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg für unternehmerisches Handeln und Denken sensibilisiert und Gründer bei der Realisierung ihrer Geschäftsidee unterstützt werden.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/dapd. 

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) will mit einer Gründerwoche das unternehmerische Denken fördern. „Mit der Univations Gründerwoche sprechen wir sowohl junge Studenten als auch wissenschaftliche Mitarbeiter, Professoren, Absolventen und Gründer an, um sie für Unternehmertum zu begeistern“, sagte Rektor Udo Sträter am Dienstag in Halle. Die MLU-Gründerwoche findet im Rahmen der Gründerwoche Deutschland statt.

Vom 12. bis zum 16. November sollen Teilnehmer an der halleschen Hochschule dabei für unternehmerisches Handeln und Denken sensibilisiert und Gründer bei der Realisierung ihrer Geschäftsidee unterstützt werden. Speziell Studienanfänger können am 12. und 13. November während der „Starter-Tage“ etwa erfolgreiche Gründer wie das Unternehmen Sonotec Ultraschallsensorik Halle besuchen. Verschiedenen Workshops sollen außerdem helfen, eigene Kompetenzen zu erkennen, zu entwickeln und zu nutzen.

Zudem beschäftigt sich eine Gründerakademie für Studenten, wissenschaftliche Mitarbeiter, Absolventen und Gründer vom 14. bis 16. November unter anderem mit Businessplänen, Finanzierungsmöglichkeiten, Preisbildung sowie integrierter Finanzplanung. Zudem soll am Anfang der Woche die erste Ausgabe eines eigenen Gründermagazins des Unvations Gründerservice der MLU erscheinen. Durch den Gründerservice schaffe die Hochschule ein gründerfreundliches Umfeld und verankere das Thema über die Woche hinaus an der Universität, sagte Rektor Sträter.

Da die Teilnehmerzahl für die „Starter-Tage“ begrenzt ist, rät die Universität auf ihrer Internetseite, sich per E-Mail zu registrieren: anmeldung@gruendung.uni-halle.de.

Auch interessant