Vorlesen

Arbeitsmarkt: Hartz IV trifft immer mehr Selbstständige

Uhr | Aktualisiert 27.12.2012 19:29 Uhr

Viele erwerbstätige Sachsen-Anhalter müssen nebenbei Hartz IV beziehen. (SYMBOLFOTO: DPA)

In Sachsen-Anhalt waren im ersten Halbjahr 2012 rund 5 500 Selbstständige auf Hartz IV angewiesen, weil der Ertrag ihrer Tätigkeit nicht zum Lebensunterhalt ausreichte.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/Mz/eja. 

Binnen fünf Jahren ist damit die Zahl der Betroffenen um ein Drittel angestiegen. Deshalb rät die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt / Thüringen der Bundesagentur für Arbeit, den Schritt in die Selbstständigkeit gut zu überdenken.

Die Jobcenter unterstützen die Aufnahme und Aufbauphase der Selbstständigkeit unter bestimmten Voraussetzungen. "Die Förderung der Selbstständigkeit ist uns ein wichtiges Anliegen, zumal im besten Fall aus einem Selbstständigen ein potenzieller Arbeitgeber wachsen kann" sagt Lutz Mania, Geschäftsführer der Regionaldirektion in Halle. Zur Beratung der Jobcenter gehöre aber auch eine ehrliche Bestandsaufnahme über die Tragfähigkeit und Perspektive der Geschäftsidee. "Viele kommen auch nach einer Anfangszeit nicht auf einen grünen Zweig" sagt Mania. Für diese Gruppe ist die Aufnahme einer abhängigen Beschäftigung meist zielführender und existenzsichernder.

Im Juli erwirtschaftete über ein Viertel der selbstständigen Hartz- IV-Empfänger nur ein verfügbares Einkommen von maximal 100 Euro. Rund 45 Prozent machten lediglich zwischen 100 und 400 Euro Gewinn. Gerade 19 Prozent erwirtschafteten zwischen 400 und 800 Euro und nur 4,3 Prozent machten einen Gewinn von über 800 Euro.