Online-Aktionsankündigung-Einlaufkinder-RBL
Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Trotz Kritik von Verbraucherschützern: Immobilienbesitzer verlieren Widerrufsjoker

Symbolbild Immobilien

Symbolbild.

Berlin -

Zum Widerrufsjoker ernannte Verbraucherschützer Hermann-Josef Tenhagen die Chance für  Immobilienkäufer, kostengünstig aus  alten Darlehen mit hohen Zinsen auszusteigen. Mehrere  zehntausend Euro können manche so bei der Eigenheimfinanzierung durch eine Umschuldung sparen. Sie profitieren von Fehlern der Banken bei der Widerrufsbelehrung und können  daher von teuren Altverträgen auf günstige  Neukredite  wechseln. Von hohen auf rekordtiefe Zinsen. Doch diese Gelegenheit versperrt die Politik vom 21. Juni an. Am Donnerstagabend wollte der Bundestag die  Reform beschließen, die das Widerrufsrecht einschränkt. Damit nimmt sie den Verbrauchern ihren Widerrufsjoker aus der Hand.

 „Die Politik folgt der Bankenlobby“, kommentiert der Berliner Rechtsanwalt Jan Geigenmüller die Entscheidung. Protest meldet auch Klaus Müller, Leiter der Verbraucherzentrale Bundesverband, an. Dieses Gesetz schütze „einseitig die Banken, die Fehler gemacht haben“.

In der Sache geht es um alle Baufinanzierungen, die zwischen November 2002 und 2010 abgeschlossen wurden. In etwa 80 Prozent davon informierten  die Banken nach Erhebungen der Verbraucherzentrale Hamburg falsch.  Daher können die Eigenheimbesitzer auch Jahre später das Darlehen vorzeitig beenden. Sie müssen dann keine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen. Damit lassen die Institute ihre Kunden üblicherweise dafür bezahlen, dass die vorzeitig einen Kreditvertrag beenden wollen. Dies wird gerade in Zeiten teuer, in denen die Zinsen sinken. Bei einer Restschuld von gut 100.000 verlangen die Banken laut einer Studie des Verbraucherzentrale Bundesverbands in Einzelfällen über 30.000 Euro Vorfälligkeitsentschädigung. Solche extremen Preise treffen die Leute besonders hart, wenn sie wie oft ihr Haus oder ihre Eigentumswohnung wegen Arbeitslosigkeit oder Scheidung verkaufen müssen. 

  1. Immobilienbesitzer verlieren Widerrufsjoker
  2. Ausweg durch BGH-Entscheidung
nächste Seite Seite 1 von 2