Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Das Geschäft mit den Verliebten: So viel Geld setzt die Blumenbranche am Valentinstag um

Am Sinn des Valentinstags scheiden sich die Geister.

Am Sinn des Valentinstags scheiden sich die Geister.

Foto:

dpa

Köln -

Für die einen ist es ein netter Anlass, der Liebsten eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, für andere ist es sinnloser Konsumrausch: Fast jeder Zweite in Deutschland ignoriert nach einer GfK-Umfrage den Valentinstag und hält ihn für eine Verkaufsaktion der Blumenhändler.

Die andere Hälfte der Bevölkerung aber wird auch an diesem Sonntag wieder schenken, und zwar nicht nur Blumen: Pralinen, Parfüm, Grußkarten, Tickets – der Valentinstag ist nicht nur ein Fest für viele Liebende, sondern auch für Floristen und Einzelhändler.

Der Renner ist das romantische Dinner

50 Euro geben Deutsche im Schnitt nach Angaben des Digitalmarktplatzes RetailMeNot für diesen Tag aus. Davon entfielen 26 Euro auf ein romantisches Dinner, 15,50 Euro auf Geschenke und 7,33 Euro auf Blumen.

Bis zu 130 Millionen Euro setzt allein die Blumenbranche zum Valentinstag um, vor allem mit roten langstieligen Rosen, deren Preise wegen der großen Nachfrage vor dem Tag der Liebenden traditionell klettern. Der Valentinstag sei nach dem Muttertag der wichtigste Verkaufstag für die Branche, so die Informations-Gesellschaft Agrarmarkt (AMI) aus Bonn.

Dabei müssen Kunden in Deutschland deutlich tiefer in die Tasche greifen als 2014: Im vergangenen Jahr sind die Schnittblumenpreise nach Angaben des Statistischen Bundesamts um 4,2 Prozent geklettert. Kurz vor Feier- und Festtagen sind die Preissteigerungen oft deutlich höher. Auch für den Einzelhandel ist der Valentinstag eine feste Umsatzgröße – wenn auch nicht so bedeutend wie etwa in den USA. Beziffern kann der Branchenverband HDE den Valentinseffekt aber nicht. „Die Händler reagieren auf die verstärkte Nachfrage mit speziellen Produkten wie Pralinen in Herzform oder Karten“, sagt Stefan Hertel vom HDE. „Auch Männer werden zunehmend beschenkt.“

Im Internet sorgt der Valentinstag ebenfalls für Zusatzumsatz: Die Zahl der Verkaufsaktionen zum Valentinstag hat sich nach Angaben des Social-Commerce-Portals mydealz.de seit 2013 um ein Drittel erhöht. Ihr Engagement ausgeweitet hätten vor allem Elektronik-Händler. Bei Onlinekäufen hätten Elektronikangebote Parfüm und Blumen längst den Rang abgelaufen. Stark zugelegt hätten aber auch Valentinsangebote in den Bereichen Mode und Reisen.