Vorlesen

Ski Alpin: Erfolgreicher Start in in den Weltcup-Winter

Uhr | Aktualisiert 25.11.2012 16:39 Uhr
Tobias Stechert überraschte in Lake Louise mit Platz fünf. (FOTO: DPA) 
Die deutschen Skirennfahrer haben bei den Weltcup-Rennen in den Rocky Mountains überzeugt. Tobias Stechert schaffte am Samstag mit Platz fünf das beste deutsche Weltcup-Ergebnis in der Herren-Abfahrt seit 2004.
Drucken per Mail
Aspen/Lake Louise/dpa. 

Die deutschen Skirennfahrer haben bei den Weltcup-Rennen in den Rocky Mountains überzeugt. Tobias Stechert schaffte am Samstag im kanadischen Lake Louise mit Platz fünf das beste deutsche Weltcup-Ergebnis in der Herren-Abfahrt seit dem Sieg von Max Rauffer in Gröden 2004. Sieger wurde am Samstag der Norweger Aksel Lund Svindal. Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg fuhr im 1500 Kilometer entfernten Aspen im Riesenslalom auf Rang drei. Pech hatte Doppel-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch, die an ihrem 28. Geburtstag im ersten Durchgang wegrutschte und ausschied. Die Slowenin Tina Maze raste zum Sieg.

Rodeln

Mit einem überlegenen Erfolg hat Rodel-Olympiasieger Felix Loch gleich zum Start in den vorolympischen Winter seine Extra-Klasse unter Beweis gestellt. Der 23-Jährige fuhr am Sonntag beim Saisonauftakt im österreichischen Igls ungefährdet zum Sieg. Hinter dem Berchtesgadener machten David Möller, Johannes Ludwig, Andi Langenhan und Ralf Palik den deutschen Fünffacherfolg perfekt. Am Tag zuvor fuhr Anke Wischnewski acht Jahre nach ihrem ersten Coup zu ihrem zweiten Sieg, Natalie Geisenberger wurde Zweite. Auch bei den Doppelsitzern gab es einen deutschen Doppelerfolg: Tobias Wendl und Tobias Arlt gewannen vor Toni Eggert und Sascha Benecken. Zum Abschluss siegte am Sonntag auch die deutsche Team-Staffel.

Bob

Die erfolgsverwöhnten deutschen Bob-Teams warten auch nach der dritten Station der neuen Weltcup-Saison weiter auf den ersten Sieg. Manuel Machata kam am Samstag im Viererbob-Weltcup im kanadischen Whistler als bester deutscher Pilot auf Rang sechs. Sieger wurde der Russe Alexander Subkow vor seinem Landsmann Alexander Kasjanow. Am Vortag hatte Francesco Friedrich aus Oberbärenburg im Zweiter-Bob den dritten Platz belegt. Erster wurde der Amerikaner Steven Holcomb.

Skeleton

Die deutschen Skeleton-Fahrer haben im kanadischen Whistler einen Doppelsieg gefeiert. Marion Thees und Frank Rommel gewannen am Wochenende ihre Weltcup-Wettbewerbe. Die zweimalige Weltmeisterin aus Friedrichroda verwies am Freitag die Lokalmatadorin Sarah Reid auf Rang zwei. Rommel siegte am Samstag trotz der nur 19.-besten Startzeit im ersten Durchgang dank einer grandiosen Bestzeit im zweiten Lauf und stoppte Seriensieger und Weltmeister Martins Dukurs aus Lettland, der vor seinem Bruder Tomass auf Rang zwei landete.

Nordische Kombination

Deutschlands Nordische Kombinierer haben sich für den verpatzten Weltcup-Auftakt rehabilitiert und durch Weltmeister Eric Frenzel den ersten Podestplatz im WM-Winter verbucht. Der Oberwiesenthaler belegte am Sonntag im norwegischen Sjusjøen den dritten Rang im Penalty Race. Johannes Rydzek als Fünfter und Björn Kircheisen auf Rang zehn komplettierten das gute Abschneiden der DSV-Kombinierer. Der Norweger Magnus Moan gewann wie schon am Vortag. Beim Weltkampf-Auftakt war Kircheisen als bester Deutscher nur 13. geworden.

Biathlon

Evi Sachenbacher-Stehle hat eine passable internationale Biathlon-Premiere gefeiert und auf Anhieb die Weltcup-Norm erfüllt. Die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin belegte am Sonntag beim IBU-Cup im schwedischen Idre im zweiten Sprint Rang 18, nachdem sie tags zuvor in ihrem ersten Rennen bei den Skijägerinnen 24. geworden war. Die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin, die erst seit dieser Saison bei den Biathletinnen an den Start geht, leistete sich bei insgesamt 20 Schuss neun Fehler und vergab dadurch bessere Platzierungen.

Skilanglauf

Beim Weltcup-Auftakt im schwedischen Gällivare haben die deutschen Skilangläufer mit der Weltspitze nicht Schritt halten können. Die deutschen Staffeln verpassten am Sonntag die erhofften Podestplätze. Die Herren wurden Sechste im ersten Staffelrennen, die Damen Zehnte. Über 15 Kilometer war Tim Tscharnke war als 22. noch bester deutscher Teilnehmer beim Sieg des Norwegers Martin Johnsrud Sundby. Etwas besser lief es für die deutschen Damen. Denise Herrmann kam über 10 Kilometer auf Rang 12. In Marit Bjørgen holte sich ebenfalls eine Norwegerin den Erfolg.

Auch interessant