Vorlesen

NBA-Vertrag für Nationalspieler: Ohlbrecht wechselt zu Houston Rockets

Uhr | Aktualisiert 05.03.2013 16:27 Uhr

Tim Ohlbrecht bei der Unterschrift unter seinen NBA-Vertrag.

(BILD: DPA)
Mit seinem mutigen Schritt in die zweitklassige D-League schien Tim Ohlbrecht endgültig in der sportlichen Bedeutungslosigkeit angekommen. Nur vier Monate später hat sich sein Traum von der NBA-Glitzerwelt erfüllt.
Drucken per Mail
Houston/dpa

Dank des erfolgreichen Umwegs über die knochenharte Aufbauliga erhielt der 24 Jahre alte Center einen Vertrag über zweieinhalb Jahre bei den Houston Rockets. 14 Jahre nach Dirk Nowitzki glückte Ohlbrecht damit als erstem deutschen Nationalspieler wieder der Sprung in die beste Basketball-Liga der Welt. «Ich habe es geschafft!!! Ich kann es nicht glauben», schrieb er bei Instagram direkt nach der Unterschrift seines Kontrakts, der bis Ende dieser Spielzeit garantiert ist.

Mit umgedrehter Kappe saß der gebürtige Wuppertaler im Büro der Rockets, an der Wand die Bilder früherer Club-Helden wie Hakeem Olajuwon. Schon am Sonntag steht für Ohlbrecht das Aufeinandertreffen mit einem anderen Superstar an - in Houston geht es im Kampf um einen Playoff-Platz gegen Nowitzki, Chris Kaman und die Dallas Mavericks.

«Für mich ist gestern ein Traum wahr geworden, den ich trotz diverser Rückschläge in der Vergangenheit nie vollständig aus den Augen verloren habe», sagte Ohlbrecht. Sollte er neben den Rockets-Topstars James Harden und Jeremy Lin auflaufen, wäre er der insgesamt achte Deutsche mit einem NBA-Einsatz. «Ich bin stolz, Deutschland auf dieser großen Bühne repräsentieren zu dürfen und werde jetzt noch intensiver arbeiten, um diese Chance entsprechend zu nutzen.»

Zu Beginn seiner Karriere hatte das Toptalent stets mit dem Stempel des nächsten Nowitzkis zu kämpfen, zeigte zu häufig schwankende Leistungen und wurde 2010 in der NBA-Talente-Auswahl verschmäht. Im vergangenen November wagte der damals vereinslose Profi den finanziell wenig lukrativen Schritt in die NBA-Aufbauliga (D-League) zu den Rio Grande Valley Vipers und hatte seitdem für die Texaner überzeugt. Im All-Star-Game der D-League Mitte Februar zeigte er mit zwölf Zählern und zwölf Rebounds ebenfalls eine starke Leistung und konnte es sich sogar erlauben, ein Zehn-Tages-Angebot der Boston Celtics auszuschlagen.

«Wir freuen uns alle sehr für ihn, dass er sein Ziel erreicht hat und den Sprung in den NBA-Kader geschafft hat. Es zeugt von großem Willen und Ehrgeiz, den harten Weg durch die D-League zu gehen», gratulierte der neue Bundestrainer Frank Menz, der Ohlbrecht vor wenigen Tagen in den USA besucht hatte. «Bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen in Houston war schnell klar, dass sie große Stücke auf Tim halten. Er arbeitet hart, ist fleißig, umgänglich und sehr fokussiert.»

Der gebürtige Wuppertaler lief bislang in 84 Länderspielen auf und gilt als aussichtsreicher Kandidat für das Aufgebot bei der EM im September in Slowenien. «Glückwunsch Tim #Ohlbrecht. Lebe deinen Traum», twitterte Nationalmannschaftskollege Jan Jagla.

In der NBA liegen die Rockets derzeit als Achter der Western Conference noch vor Nowitzkis Mavs auf Playoff-Kurs. Vergangene Woche hatten die Texaner in einem Trade die «Big Men» Cole Aldrich und Patrick Patterson abgegeben, so dass sich Ohlbrecht nun hinter dem türkischen Center Ömer Asik einige Spielzeit erarbeiten könnte.

Weggefährten trauen ihm dies zu. «Tim ist gereift. Er kann sich dort durchsetzen», sagte der frühere Bundestrainer Dirk Bauermann am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. «Er hat sich für die Ochsentour D-League entschieden und das hat sich jetzt ausgezahlt.» Bauermann hatte Ohlbrecht auch in Bamberg betreut.

«Das ist eine tolle Chance für ihn», sagte Nowitzkis Mentor Holger Geschwindner, der Ohlbrecht mit 16 Jahren für kurze Zeit trainiert hatte. Nach Angaben des Internetportals Hoops Hype ist der Kontrakt des 2,11 Meter großen Hünen diese Spielzeit mit 142 081 US-Dollar dotiert. Sollten die Rockets jeweils ihre Option ziehen, wären 788 872 US-Dollar (2013/14) und 915 243 US-Dollar (2014/15) fällig. Für Geschwinder ist die Zielsetzung klar: «Jetzt geht es darum, die Rockets von sich zu überzeugen und sich einen garantierten Vertrag für die kommende Saison zu sichern.»

* eingebürgert

NamePositionZeitraumSaisonspielePunktschnitt
Dirk NowitzkiFlügelseit 98/99108122,7
Chris Kaman*Centerseit 03/0458311,9
Shawn Bradley*Center93/94-04/058328,1
Detlef SchrempfFlügel85/86-00/01113613,9
Uwe BlabCenter85/86-89/902352,1
Chris WelpCenter87/88-89/901093,3
Frido FreyFlügel46/47233,8
Auch interessant