Vorlesen

Leichtathletik: Otto überspringt 6 Meter

Uhr | Aktualisiert 06.09.2012 22:21 Uhr
Björn Otto wurde in Aachen von der besonderen Atmosphäre zur Höchstleistung gebracht. Foto (beim ISTAF): Sven Hoppe (FOTO: DPA) 
Von
Mit 34 Jahren sprang Otto, der Olympiazweite von London, zum ersten Mal über die magische Sechs-Meter-Marke. Unter freiem Himmel war das bisher nur einem Deutschen gelungen: Tim Lobinger schaffte im August 1997 exakt sechs Meter.
Drucken per Mail
aachen/Halle (Saale)/mz. 

Alles war wie Anfang März in der Anhalt Arena in Dessau. 6,01 Meter liegen auf, Totenstille ringsherum, als Björn Otto Anlauf nimmt. Absprung, der Stab katapultiert ihn in die Höhe...

Dies ist die Stelle, an der das Déjà-vu beendet ist. Denn während Otto in Dessau noch an der deutschen Rekordhöhe scheiterte und nach seinem Versuch mit tosendem Beifall vom Publikum verabschiedet wurde, hat er am Mittwochabend im Schatten des Aachener Doms tatsächlich die Schallmauer durchbrochen.

Mit 34 Jahren sprang Otto, der Olympiazweite von London, zum ersten Mal über die magische Sechs-Meter-Marke. Unter freiem Himmel war das bisher nur einem Deutschen gelungen: Tim Lobinger schaffte im August 1997 exakt sechs Meter.

Björn Otto musste nach der Heldentat erst einmal nach Worten suchen. Er stammelte mehr, als dass er sprach. „Geil, einfach geil. Ein Traum wird wahr.“

Auch sein Trainer Michael Kühnke staunte. „Phänomenal“, jubelte er. „Das war die Kirsche auf der Sahne des Eisbechers“, sagte er. „Björn war zuletzt ja doch ein bisschen müde. Aber beim Einspringen habe ich ein Funkeln in seinen Augen gesehen und da wusste ich: Da geht was.“

Björn Otto hat damit seine persönliche Bestmarke von 5,92 Metern um neun Zentimeter verbessert. Er ist der 18. Springer in der Geschichte, der die sechs Meter überquert hat. Sergej Bubka gelang dies am 13. Juli 1985 als erstem. Der Ukrainer, der insgesamt 43-mal die sechs Meter schaffte, ist mit 6,14 Metern auch amtierender Weltrekordler. Die Bestmarke datiert vom 31. Juli 1994.

Auch interessant