Vorlesen

Handball: Magdeburg siegt klar gegen Gummersbach

Uhr | Aktualisiert 08.12.2012 21:18 Uhr

Der Magdeburger Yves Grafenhorst, hier bei einem früheren Spiel, war mit acht Treffern vor Tim Hornke (6) der erfolgreichste Werfer für die Gäste. (ARCHIVFOTO: DPA)

Der Einzug in die Gruppenphase des EHF-Pokals hat den Spielern des SC Magdeburg neues Selbstvertrauen gegeben. Am Samstagabend bezwangen die Magdeburger in der Bundesliga den VfL Gummersbach in dessen Halle überraschend klar mit 37:24 (20:10).
Drucken per Mail
Gummersbach/dpa. 

Yves Grafenhorst (8) und Tim Hornke (6) waren die erfolgreichsten Werfer für die Gäste. Nationalspieler Adrian Pfahl traf siebenmal für den VfL.

In der Neuauflage einstiger knapper Europapokalduelle gab es keinerlei Spannung. In der vierten Minute ging der SCM erstmals in Führung (3:2) und gab diese nie wieder ab. Aus einer sicheren Abwehr mit einem starken Gerri Eijlers im Tor wurde auf die völlig verunsicherten Gastgeber viel Druck ausgeübt. Und es gelang im Konterspiel fast alles. Egal ob in Über- oder Unterzahl: die Magdeburger bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Zwischen der 12. und 18. Minute gelang dem VfL kein eigener Treffer. Beim 14:6 war die Partie bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden.

Nach dem wechsel ließ es Magdeburg etwas ruhiger angehen, ohne dabei Gefahr zu laufen, den klaren Vorsprung zu verspielen. Im Gegenteil: In der 47. Minute betrug der Vorsprung beim 32:16 sogar 16 Treffer. Danach betrieb Gummersbach zwar etwas Resultatskosmetik, die Gäste hatten jedoch keine Mühe, sich nach vier Gegentreffern in Serie wieder zu fangen. Am Ende stand der in dieser Höhe nicht für möglich gehaltene Auswärtserfolg.