Vorlesen

Golf: Kaymer startet gegen Woods und McIlroy

Uhr | Aktualisiert 25.01.2013 17:02 Uhr

Martin Kaymer startet in Abu Dhabi in die neue Saison. (FOTO: DPA)

Von
Martin Kaymers legendärer Sieges-Putt beim Ryder Cup hat ihn wieder interessant gemacht. Beim ersten Turnier 2013 in Abu Dhabi darf er sogar mit Woods und McIlroy zusammen die ersten zwei Runden spielen.
Drucken per Mail
Hamburg/dpa. 

Und einer ist sowieso überzeugt von ihm.

René Adler traut seinem Freund Kaymer 2013 eine Menge zu. «Martin weiß genau, was er kann. Da sind wir ähnlich, wir haben einen unheimlichen Fleißaufwand», sagt der Torhüter des Hamburger SV über Deutschlands besten Golfspieler, der am Donnerstag bei der mit 2,7 Millionen Euro dotierten Abu Dhabi Championship ins Golf-Jahr 2013 startet.

«Er war in jeder Sekunde von seinem Plan überzeugt und hat sich durch kritische Stimmen nicht aus der Ruhe bringen lassen», sagt Adler, der als großer Golf-Fan das siegreiche Finish beim Ryder Cup mit Kaymers letztem Put genossen hat. «Ich gucke mir im Fernsehen manchmal mehr Golf als Fußball an», gibt der Nationalkeeper zu. Von Donnerstag an wird auch Kaymer ständig im Bild sein, denn der 28-Jährige startet zusammen mit Tiger Woods und Rory McIlroy in den ersten beiden Runden.

«Das Feld in Abu Dhabi ist immer stark, man muss hier in Bestform sein», sagt Kaymer, «denn Rory und Tiger sind nicht die einzigen Top-Spieler. Aber wenn ich an meine alte Form auf dem National Course anknüpfen kann, rede ich auch um den Titel mit.» Bereits um 7.40 Uhr geht das Trio in den Kampf um den Siegerscheck von 337 000 Euro. Im vorigen Jahr verpasste Kaymer den Cut, doch davor gewann er dreimal im Abu Dhabi Golfclub. 2011 sogar mit acht Schlägen Vorsprung vor McIlroy.

Nach dem Wechsel des Nordiren zu Woods-Partner Nike, der ihm für zehn Jahre die Rekordsumme von 250 Millionen Dollar einbringen soll, war zu erwarten, dass die beiden Superstars zum Auftakt aufeinandertreffen werden. «Ich bin gespannt auf den Saisonstart», sagte der 37 Jahre alte Woods am Dienstag bei einer Pressekonferenz, nachdem er neun Löcher auf dem Kurs getestet hatte. Wochenlang hatte er die Golfschläger in die Ecke gestellt und eine richtige Pause eingelegt. Die Weltranglisten-Führung von McIlroy zu übernehmen, sei nicht sein vorrangiges Ziel, sagte der Kalifornier.

Kaymer will an die Form anknüpfen, in der er das Einladungsturnier in Sun City in Südafrika im Dezember gewann. «Ich bin sehr froh, die letzte Saison mit einem solchen Höhepunkt abgeschlossen zu haben», sagt Kaymer: «Es war eine sehr lange Saison, aus der ich sehr viel für die nächsten Jahre mitnehmen kann.» Viel kürzer wird das neue Spieljahr für den Rheinländer auch nicht - im Gegenteil: Erstmals startet er auf der US-PGA-Tour sowie der Europa Tour und muss seine Zeitpläne noch genauer abstimmen.

Auch interessant