Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt
_rb_leipzig_kopfbanner_940

Ex-Nationalspieler Westermann: „Bestes Ajax-Spiel, das ich gesehen habe”

b_imago26755492h_080117

Heiko Westermann (Ajax Amsterdam) beim Testspiel gegen RB Leipzig im Stadion da Nora in Ferreiras.

Foto:

imago/MIS

Lagos/Ferreiras (Portugal) -

Nach dem 5:1-Erfolg von Ajax Amsterdam gegen RB Leipzig war er neben Dreifach-Torschütze Amin Younes der gefragteste Ajax-Spieler. Ex-Nationalspieler Heiko Westermann sitzt beim niederländischen Rekordmeister zwar meist nur auf der Bank, ordnete den Triumph gegen RBL und die Leistung der Leipziger aber dennoch sehr treffend ein.

Herr Westermann, hat Ajax heute überdurchschnittlich gut gespielt?

Westermann: Das war eines der besten Spiele, das ich von uns gesehen habe. Von der Lauffreudigkeit und Aggressivität her, wie wir haben den Ball laufen lassen – das war schon sehr, sehr gut.

Waren Sie und Ihre Mitspieler extra heiß, weil es gegen den deutschen Bundesliga-Zweiten ging?

Westermann: Nein, die meisten haben mich vor dem Spiel gefragt, auf welchem Tabellenplatz Leipzig überhaupt steht. Das war kein großes Thema. Wir wussten, dass Leipzig sehr lauffreudig ist. Aber sie haben etwas abwartend in der ersten Hälfte gespielt, und dadurch haben sie uns ins Spiel kommen lassen.

Wie beurteilen Sie Ihre sportliche Situation bei Ajax?

Westermann: Man hat es ja gesehen. Ich bin wieder reingekommen, im Moment bin ich nicht in der ersten Elf. Es ist gerade schwierig für mich. Die jungen Spieler machen es zur Zeit gut. Wenn man da als Alter hinten dran ist, versucht man die Jungs im Training zu pushen.

Ist ein Wechsel im Winter ein Thema?

Westermann: Nein, in meinem Alter ist es auch nicht so einfach zu wechseln. Ich habe Familie, fühle mich bei Ajax wohl. Wichtig ist für mich, dass wir so weit wie möglich in der Europa League kommen, dass wir in der Meisterschaft Feyernoord Rotterdam noch überholen. Dann im Sommer werden wir uns unterhalten, aber im Moment gibt es gar keinen Anlass, Ajax zu verlassen.

Wie bewerten Sie das, was RB in dieser Saison gezeigt hat?

Westermann: Ich habe mich vorhin mit Ralph Hasenhüttl unterhalten. Wir kennen uns noch von früher, haben gemeinsam bei der SpVgg Greuther Fürth gespielt. Es ist Wahnsinn, wie sich RB Leipzig entwickelt hat. Aber man sieht, dass der intensive, lauffreudige Fußball belohnt wird. Sie haben das mit Ralf Rangnick stetig aufgebaut und das sieht man. Heute hatten sie nicht so einen guten Tag, oder wir waren zu gut, aber es ist enorm, was RB in der Vorrunde erreicht hat.

Wo kann das für RB in dieser Saison enden?

Westermann: Schwer zu sagen. Wenn die Konstanz stimmt, werden sie am Ende auf jeden Fall international spielen.

Was glauben Sie, welche Bedeutung hat dieses Testspiel für den Rückrundenstart?

Westermann: Ich habe schon ein paar Vorbereitungen mitgemacht. Mal haben wir vier Testspiele gewonnen und sind mit einer Niederlage gestartet, mal folgte nach zwei Niederlagen in den Vorbereitungsspielen ein Pflichtspiel-Sieg. Das war zwar heute ein guter Wettbewerb, aber es war keine Bundesliga oder Ehrendivision. (mz)