Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt
Mitteldeutsche Zeitung | Neuzugang im Management: RB Leipzig findet den Millionen-Mann
04. February 2016
http://www.mz-web.de/23529248
©

Neuzugang im Management: RB Leipzig findet den Millionen-Mann

Weichensteller bei RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick (links) und Präsident Oliver Mintzlaff.

Weichensteller bei RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick (links) und Präsident Oliver Mintzlaff.

Foto:

imago/Picture Point

Seit Ralf Rangnicks Amtsantritt 2012 setzt RB Leipzig bei der sportlichen Leitung auf Konstanz. Auf administrativer Ebene jedoch ist das junge Konstrukt ständig im Fluss. So gab Oliver Mintzlaff am Mittwoch bei einem Talk der Leipziger Volkszeitung bekannt, dass in Michael Drotleff eine entscheidende Position im Management der „Roten Bullen” neu besetzt wurde.

Von seinem Vorgänger Jörg Kurzeja hatte sich der Klub im vergangenen Herbst getrennt. Drotleff ist derzeit noch bei der Brauerei Krombacher als Leiter des Sponsorings beschäftigt, hat wegen der intensiven Sportmarketing-Aktivitäten seines bisherigen Arbeitgebers gute Verbindungen zu den Entscheidern in Sport und insbesondere Fußball. Er wird seinen Job im Sommer bei RB antreten.

Bis dahin soll auch auf den weiteren vakanten Positionen Ersatz präsentiert werden. Ein Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin ist bereits gefunden, wird spätestens am 1. Juli, eventuell auch schon im Mai die entscheidende Schaltstelle beim designierten Bundesligisten übernehmen. Und auch für Frank Zimmermann, den Ende März scheidenden Leiter der Abteilung Finanzen, muss bis spätestens zum Start der neuen Saison Ersatz her.

Die Strukturen von RB Leipzig GmbH und Global Team Soccer (Red Bull GmbH) im Detail:

Rasenballsport Leipzig GmbH

Die Kapitalgesellschaft RB Leipzig GmbH wurde im Dezember 2014 als ein Teil der Lizenzierungsauflage aus dem „Mutterverein” ausgegliedert. Gesellschafter ist seither zu 99 Prozent Hauptsponsor und Investor Red Bull GmbH. Der Stammverein Rasenballsport Leipzig e.V. hält wie in den Statuten der Deutschen Fußball-Liga (DFL) gefordert 50+1 Stimmen an der GmbH und hat übrigens neuerdings 17 statt wie bisher 14 stimmberechtigte Mitglieder.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, wie die Organisationsstrukturen des globalen Soccer-Teams von Red Bull funktionieren.

Geschäftsführer der GmbH waren bisher Ulrich Wolter und Frank Zimmermann, die gemeinsam mit Oliver Mintzlaff, Head of Global Soccer bei Red Bull, auch den Vorstand des Vereins RBL e.V. bilden. Doch die Struktur wurde zu Saisonbeginn angepasst (siehe Organigramm). Künftig verantworten Wolter und Zimmermann nur noch ihre Abteilungen. Bis zum Amtsantritt des neuen Geschäftsführers hat Oliver Mintzlaff den Job kommissarisch übernommen. Auf dem Papier derzeit sein drittes Amt bei RB Leipzig/Red Bull. „Uns fehlt eine effiziente Unternehmenskultur”, sagt Mintzlaff.

Da bis zum 1. Januar kein neuer Geschäftsführer gefunden wurde, „wollte ich die wichtigen Prozesse, schlanker und effizienter zu werden und im Marketing-&-Sales-Bereich keine weiteren Gelder liegen zu lassen, selbst angehen”, erklärte Mintzlaff im Trainingslager in Belek. Die Umstrukturierungsprozesse sollen bereits am dem 1. Juli effektiv greifen; insgesamt glaubt Mintzlaff, „durch diesen Effizienzprozess siebenstellige Summen” einzusparen. „Deswegen habe ich mich entschieden, das Ganze noch operativer als zuvor zu übernehmen und bis Ende Juni durchzuführen.”

Rein sportlich hat Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick das alleinige Sagen. Unterstützt wird er dabei von Sportkoordinator Frank Aehlig sowie seinem Assistenten Kevin Sachse. Auf dem Papier muss sich Rangnick nur gegenüber Oliver Mintzlaff verantworten, bei dem alle Fäden zwischen RB Leipzig und dem globalen Soccerteam zusammenlaufen. Mintzlaff, seit 2013 bei Red Bull, hat als einziger den direkten Draht zum milliardenschweren Firmengründer Dietrich Mateschitz.

Team Global Soccer (Red Bull GmbH)

Mitte Oktober 2015 hat sich die Führungsspitze des Teams Global Soccer, das die Fußballaktivitäten der Standorte New York, Leipzig und Brasilien koordiniert, neu formiert. Jochen Schneider, bis Sommer Sportgeschäftsführer des VfB Stuttgart, ist künftig für die Vernetzung der drei Standorte zuständig. Andrea Peschke, die vom VfL Bochum abgeworben wurde, leitet die Marketingaktivitäten. Wie bereits bisher ist Dr. Florian Müller, einstiger Vorstandsvorsitzender von RB Leipzig, als verantwortlicher Jurist für das globale Fußball-Team zuständig. Gerard Houiller, der frühere Trainer der französischen Nationalmannschaft und des FC Liverpool, fungiert nach wie vor als Repräsentant und Berater vor allem für die Standorte New York und Brasilien. (mz)

nächste Seite Seite 1 von 2

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?