Vorlesen

Eiskunstlauf: Hecken läuft vierten Titel entgegen

Uhr | Aktualisiert 21.12.2012 20:39 Uhr
Sarah Hecken steht vor dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft. (FOTO: DPA) 
Der Berliner Peter Liebers und die Mannheimerin Sarah Hecken haben bei den Meisterschaften in Hamburg Titel Nummer vier im Visier. Wegen der vor der EM pausierenden Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy führen Prölß/Blommaert das Feld im Paarlauf an.
Drucken per Mail
hamburg/dpa. 

Der Berliner Peter Liebers und die Mannheimerin Sarah Hecken haben Kurs auf die Einzeltitel bei den deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften genommen. Vor der Kür am Samstag führt der 24 Jahre alte Sportsoldat souverän mit 72,77 Punkten das Feld vor Franz Streubel (Oberstdorf/65,80) und Christopher Berneck (58,47) aus Berlin an. Liebers glänzte mit einem sauberen dreifachen Axel und versuchte sich am vierfachen Toeloop, den er nicht ganz stand.

„Ich bin froh, dass ich den Toeloop probiert habe, er bringt Punkte“, sagte der Student, der wie Hecken zum vierten Mal oben auf dem Treppchen stehen könnte. „Das ist eine gelungene Generalprobe für die Kür, da will ich den Vierfachen stehen“, sagte Liebers. Seinen Startplatz bei der EM im Januar in Zagreb und bei der WM im März in Kanada hat er wegen guter Vorwettkämpfe schon sicher.

Die 19-Jährige Hecken setzte sich vor Sandy Hoffmann aus Dresden (50,45) und ihrer Trainingskameradin Nathalie Weinzierl (48,95) mit einem fehlerfreien Kurzprogramm und 53,02 Punkten in Hamburg an die Spitze. Ihre Vorstellung mit einer Kombination aus zwei dreifachen Toeloops, einem dreifachen Salchow und dem doppelten Axel kam auch wegen der ansprechenden Choreographie gut an.

„Von mir ist sehr viel Druck abgefallen“, sagte Hecken, die nach einer Schleimbeutel-Operation am Fuß lange verletzt war. Für die Sportsoldatin wird es schwer, den einzigen deutschen Startplatz bei der EM in Kroatien zu ergattern. Weinzierl hat nach guten Vorwettkämpfen 20 Punkte Vorsprung.

Wegen der vor der EM pausierenden Weltmeister Aljona Savchenko/Robin Szolkowy und der erkrankten Meister Maylin Hausch und Daniel Wende führen die Newcomer Annabelle Prölß/Ruben Blommaert (Oberstdorf). Mit 50,60 Punkten führen sie knapp vor Mari Vartmann/Aaron van Cleave (Düsseldorf/Berlin/49,16), die sich einen Sturz erlaubten.

Im Eistanz untermauerten Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi (Chemnitz/Berlin) ihre Favoritenrolle vor Tanja Kolbe/Stefano Caruso (Berlin). Nach einer schlechten Vorsaison der Wahl-Oberstdorfer Zhiganshina/Gazsi mit mageren internationalen Platzierungen gibt es nur ein Ticket bei EM und WM. Besonders wichtig sind die Weltmeisterschaften, weil es dort um die Startplätze für die Olympischen Winterspiele in Sotschi geht. Die Moskauerin Zhiganshina hat in Bayern einen Einbürgerungsantrag gestellt, der aber noch nicht bewilligt wurde.

Auch interessant