Online-Aktionsankündigung-Einlaufkinder-RBL
Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Eishockey-Oberliga: Warum die Saale Bulls gute Chancen auf Playoff-Heimrecht haben

Neuer Inhalt

Die Saale Bulls wollen ihr Heimrecht in den Playoffs sichern.

Foto:

Eckehard Schulz

Halle (Saale) -

Wenn viele Unbekannte aufeinander treffen, ist es gut, eine bekannte Größe zu treffen. In der Eishockey-Oberliga Nord ist der Endspurt um die Playoff-Plätze im Gange. Sechs Teams kämpfen um die beste Ausgangslage - mittendrin die Saale Bulls, für die von Platz zwei bis acht im Grunde alles möglich ist. Wie gut also, dass bei so viel Ungewissheit im Endspurt alte Bekannte vorbeischauen.

Am Sonntag treffen die Bullen in ihrem vorletzten Heimspiel der Hauptrunde auf die Rostock Piranhas. Mit keinem anderen Team gab es in der Bulls-Historie mehr Duelle. Und von den 57 Partien konnten die Hallenser 40 gewinnen.

Ex-Hallenser bei Rostock

Eine gute Ausgangslage also, geht es doch darum, noch Platz vier zu erreichen, der in den Playoffs das Heimrecht sichert. Und Stürmer Danny Albrecht ist guter Dinge: „Wenn man unser Restprogramm mit dem der Konkurrenz vergleicht, haben wir es eigentlich ganz gut getroffen. Unsere Gegner sind machbar.“ Gerade Herne und Tilburg hätten es da doch deutlich härter (siehe Kasten „Machbare Aufgaben…“).

Doch ganz so leicht, wie es aussieht, dürfte das Duell mit den Rostockern nicht werden. In den letzten vier Partien konnten die Piranhas immer punkten, gewannen drei dieser Spiele sogar. Und: Sie haben zwei Spieler, die Experten in Sachen Saale Bulls sind: Torwart Dustin Haloschan und Arthur Lemmer spielten auch schon in Halle.

Jubiläum für Kai Schmitz?

Ein Jubiläum gibt es zudem  zu feiern: Sofern Kai Schmitz auch am Freitag bei den Black Dragons Erfurt auf dem Eis stand, bestreitet er am Sonntag sein 300. Pflichtspiel im Trikot der Saale Bulls.

Das Spiel am Sonntag gegen Rostock beginnt um 18 Uhr im Eisdom. (mz)