Vorlesen

Bob: Drei deutsche Teams unter Top vier in Königssee

Uhr | Aktualisiert 13.01.2013 17:03 Uhr
Der Viererbob um Maximilian Arndt fuhr auf Platz zwei beim Weltcup in Königssee. (FOTO: DPA) 
Der Oberhofer Maximilian Arndt ist beim Viererbob-Weltcup in Königssee auf Rang zwei gefahren. Auf Platz drei kam Thomas Florschütz vor Lokalmatador Manuel Machata.
Drucken per Mail
Königssee/dpa. 

Der Oberhofer Maximilian Arndt ist beim Viererbob-Weltcup in Königssee auf Rang zwei gefahren.

Mit seiner Crew Marko Hübenbecker, Alexander Rödiger und Martin Putze musste er sich nur dem Russen Alexander Subkow geschlagen geben, der mit 0,20 Sekunden Vorsprung sein fünftes Saisonrennen gewann. Auf Platz drei kam Thomas Florschütz vor Lokalmatador Manuel Machata.

«Das war wieder ein Schritt nach vorne, die Jungs finden sich immer besser und wir können wieder vorne mitkämpfen. Für die WM haben wir noch ein, zwei Trümpfe im Ärmel und da werden wir versuchen, Subkow zu schlagen», sagte Arndt, der im Viererbob-Gesamtweltcup 14 Zähler Vorsprung hat, weil Subkow das Rennen in Altenberg ausließ. Florschütz zeigte sich ebenfalls zufrieden mit dem Ausgang des Rennens: «Ich bin absolut glücklich, so gut war ich hier mit dem Viererbob lange nicht. So kann es in Richtung WM weitergehen.»

Einen Tag zuvor fuhr Francesco Friedrich mit Anschieber Gino Gerhardi im Zweierbob auf Rang drei. Beim Sieg des Kanadiers Lyndon Rush wurden Florschütz und Kevin Kuske Fünfte. Machata belegte nach einem Missgeschick beim Einstieg mit Anschieber Marko Hübenbecker Rang sechs.

Auch interessant