Vorlesen

Basketball: Dallas auch ohne Nowitzki stark

Uhr
Chris Kaman erzielte 18 Punkte für die Dallas Mavericks. (FOTO: DPA) 
Es läuft derzeit rund für die Mavericks. Auch ohne Dirk Nowitzki hält Dallas Kurs auf die Playoffs. Und selbst Deutschlands Basketball-Superstar hatte endlich mal wieder Grund zur Freude.
Drucken per Mail
Dallas/dpa. 

Angeführt von O.J. Mayo und Chris Kaman kommen die Dallas Mavericks in der NBA immer besser in Schwung. Gegen die Sacramento Kings gewannen die Texaner am Montag (Ortszeit) mit 119:96 und feierten den dritten Sieg in Serie. „Wir spielen im Moment richtig guten Basketball“, sagte Mayo, mit 19 Punkten wieder einmal bester Werfer seines Teams. Neben dem Topscorer der „Mavs“ glänzte erneut der deutsche Nationalmannschaftscenter Kaman mit 18 Zählern. Und das, obwohl der Zugang von den New Orleans Hornets weiter mit einem stark angeschwollenen Knöchel spielt. „Ich sollte mir öfter den Knöchel verknacksen, was?“, witzelte er nach seiner starken Vorstellung.

Superstar Dirk Nowitzki verfolgte die Partie erneut in zivil, er fehlte nach einer Knieoperation weiter verletzt. Ein Zeitpunkt für sein Comeback ist nach wie vor ungewiss. Dennoch hatte der 34-Jährige endlich einmal wieder Grund zur Freude. Nowitzki wurde für seine Verdienste um den Basketball weltweit mit dem Naismith Legacy Award ausgezeichnet. Der Würzburger ist der erste nicht-amerikanische Profi, der diese Ehrung erhält. Der Preis ist nach Dr. James Naismith benannt, der das Basketballspiel einst erfunden hatte.

Gegen die völlig chancenlosen Kings zeigten die „Mavs“ erneut, dass sie den Sport mit dem orangenen Leder durchaus verstanden haben - auch ohne Nowitzki. „Diesen Lauf müssen wir jetzt aber auch mit in die nächsten Auswärtsspiele nehmen“, forderte Mayo, der immer mehr zum Leader der neuen Mavericks wird.

Nach einem 31:3-Zwischenspurt der Mannschaft von Cheftrainer Rick Carlisle war das Match bereits zur Halbzeit (65:43) entschieden. „Die Jungs haben sich reingehängt, sich gut bewegt und standen immer richtig. So sind eine Menge guter Dinge auf dem Feld passiert“, lobte Carlisle seine Mannschaft.

Dallas steht nun mit elf Siegen bei zehn Niederlagen auf Platz sieben der Western Conference und feierte gegen die Kings den 17. Heimerfolg in Serie. Beste Werfer der Gäste waren DeMarcus Cousins und Francisco Garcia mit jeweils 25 Punkten.

Auch interessant