Vorlesen

Zwischenfall beim Fußball: Osterfelder verschluckt Zunge

Uhr

Osterfelds Torwart Karsten Winckelmann holt den Ball aus der Luft.

(BILD: Corina Wujtschik)
Von
Die Kreisoberliga-Partie Osterfeld gegen Eintracht Profen endet wegen eines Unfalls vorzeitig. Nach dem Zusammenprall des Profener Torwart Sebastian Steinthal mit dem Osterfelder Sebastian Menz, hatte dieser seine Zunge verschluckt und schwebte offenbar kurze Zeit in Lebensgefahr.
Drucken per Mail
Osterfeld/MZ

In Osterfeld wurde die Kreisoberliga-Partie zwischen dem Gastgeber und Eintracht Profen abgebrochen. Ein Spieler schwebte offenbar vorübergehend in Lebensgefahr. Was war Geschehen? In der 65. Minute segelte eine Flanke in den Strafraum. Der Osterfelder Sebastian Menz wollte den Ball einköpfen. Der Profener Torwart Sebastian Steinthal war schneller, konnte das Streitobjekt wegfausten. „Beide Spieler prallten zusammen und Menz fiel unglücklich zu Boden. Ein Foul lag nicht vor, das Spiel wurde vorerst auch gar nicht unterbrochen.“ So schilderte Eintrachts Vereinsvorsitzender Steffen Hoffmann die Situation. Profens Physiotherapeutin Peggy Bransky und Spieler Martin Kitze, der unmittelbar am Unfallort stand, leisteten sofort Erste Hilfe. Menz hatte die Zunge verschluckt und befand sich zu dieser Zeit in kritischer Situation.

Mehr zum Thema

Menz liegt im Krankenhaus

„Dank gilt der Hilfe der Profener. Sebastian liegt im Krankenhaus und ihm geht es wieder gut“, sagte der Osterfelder Trainer Holger Hackel, der seinen Schützling am Abend nach dem Spiel besuchte. Er soll noch drei Tage unter Beobachtung bleiben, dann könne er wieder nach Hause.

Motor (schwarz)

Motor (schwarz) musste bei Teucherner Kontern einige brenzlige Situationen überstehen.  (BILD: Corina Wujtschik)

Die Akteure beider Teams waren nach dem Unfall geschockt. Das Spiel wurde zur Nebensache und auf Wunsch beider Mannschaften abgebrochen. Schiedsrichter Hans-Günther Töpel willigte zum Spielabbruch sofort ein.

Motor Zeitz unterliegt dem SV Teuchern

Fußball wurde auch noch auf anderen Plätzen in der Kreisoberliga gespielt. Im Zeitzer Puschendorfstadion unterlag Gastgeber Motor gegen SV Teuchern. Die Elsterstädter unterlagen 2:3 und mussten die erste Heimpleite in der laufenden Saison einstecken. Das Match begann für Motor denkbar schlecht. Schon in der ersten Minute ging Teuchern nach einem Eckball in Führung. Motor fing sich und nach Vorarbeit von Kevin Ehrlein lochte Angreifer Benjamin Kohlisch den Ball zum Ausgleich ein. Kurze Zeit später gab es im Puschendorfstadion Jubel über die Führung. Maik Schröter konnte im Nachsetzen das 2:1 für die Einheimischen herstellen.

Zeitzer auf Rang sieben

„In der zweiten Hälfte verloren wir mit zunehmender Spielzeit den Spielfaden“, sagte Kevin Ehrlein. Teuchern kam zu vielen Standardsituationen. Das wollte man eigentlich verhindern. Nach Eckbällen brannte es vor dem Zeitzer Gehäuse. Christian Nesser nutzte die Unsicherheit der Motor-Defensive innerhalb weniger Minuten zu zwei Treffern. Motor konnte nicht mehr zurückschlagen und die 2:3-Niederlage war perfekt. Die Zeitzer um Trainer Torsten Müller sind nun nach zwei Niederlagen in Folge auf Tabellenrang sieben abgerutscht.

Die Gastgeber lobten trotz der Niederlage nach der Begegnung den Unparteiischen Harald Kirchhoff aus Freyburg. Er hätte das Spiel jederzeit gut im Griff gehabt und es kamen keinerlei Probleme auf.