Vorlesen

Handball: Kayna schafft Ausgleich in letzter Sekunde

Uhr | Aktualisiert 28.12.2012 21:53 Uhr

Fortunin Lea Hielsche (vorn, Mitte) bekommt den Ball noch vor dem Seitenaus wieder zu fassen. (FOTO: CORINA WUJTSCHIK)

Von
Die Handball-Mädchen bei Fortuna Kayna haben gegen Großkorbetha in letzter Sekunde ausgeglichen. Kurz vor Schluss konnten sie noch einen Rückstand von drei Treffern aufholen.
Drucken per Mail
Zeitz/MZ. 

"In der Tabelle stehen wir zwar zwei Plätze über Großkorbetha, aber es wird richtig schwer", ahnte Andreas Schmidt, Trainer der C-Junioren-Handballerinnen von Fortuna Kayna vor dem ersten Spiel der Bezirksliga-Rückrunde gegen den TSV Großkorbetha. Sorgen bereitete ihm die Information zweier Neuzugänge bei den Gästen. Mit dem erwartet schweren Spiel sollte Schmidt letztlich Recht behalten. 16:16 endete das spannende Aufeinandertreffen. Neue Kräfte in den Reihen Großkorbethas gab es an diesem Tag jedoch nicht zu sehen.

"Es stimmt zwar, dass wir neue Spielerinnen vom Freien Gymnasium Großkorbetha hinzubekommen haben", erklärte der Co-Trainer der Gäste, Christian Kuckuk, "doch sind diese derzeit entweder verletzt oder noch nicht spielberechtigt." Er zeigte sich aber zufrieden mit der aktuellen Entwicklung: "In Großkorbetha hat sich Handball als eine echte Mädchensportart etabliert und wir haben guten Zulauf."

Ständig ging es auf dem Parkett rauf und runter. Auf der einen Seite scheiterte Kayna an TSV-Schlussfrau Josephine Jahnke und auf der anderen Seite warfen die Spielerinnen von Großkorbetha viel zu oft direkt in die Arme von Torhüterin Pauline Kämpfe. Die knappe 7:6-Halbzeitführung der Kaynaerinnen verkehrte sich in Hälfte zwei rasch in einen 12:13-Rückstand, der sich nach Treffern von Elisa Kuckuk und Victoria Masch sogar auf einen Drei-Punkte-Vorsprung der Gäste erhöhte. Kurz vor dem Ende zog Kayna aber wieder gleich. Dem vorausgegangen war eine Auszeit von Großkorbethas Übungsleiter Dirk Jahnke: "Eigentlich wollte ich uns eine kleine Verschnaufpause gönnen", sagte er, "die ging aber wohl nach hinten los."

Beim 16:16 und nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr wurde es hektisch. Praktisch mit dem Abpfiff hatte Kayna die Chance zum Sieg, traf aber nur den Pfosten. So blieb es beim Remis, welches die Übungsleiter als gerecht werteten. In der Bezirksliga-Tabelle ändert sich dadurch wenig: Kayna liegt weiter auf Rang fünf, Großkorbetha auf dem achten Platz.

Großkorbetha:

Jahnke, Reinhardt, Kornmann, Masch, Schünzel, Hirschfelder, Schuhmann, Kuckuk, Krötzmer, Waßelitz