Vorlesen

Hallenfußball: Einzige Niederlage kostet Piesteritz den Sieg

Uhr | Aktualisiert 23.12.2012 20:49 Uhr

Der Sparkassencup lebte von der tollen Stimmung, aber auch vom Erfolg des Gastgebers, dessen Erste unter Kapitän Kevin Gerstmann (l.) ins Finale kam. Polizei und Ordner sorgten für die Sicherheit. (FOTO: WORBSER-SPORTFOTOGRAFIE)

Von
Bei der 16. Auflage des vom FC Grün-Weiß Piesteritz veranstalteten Sparkassencup hätte es beinahe zum großen Wurf für die erste Mannschaft aus dem Volkspark gereicht.
Drucken per Mail
wittenberg/MZ. 

Nach einer starken Vorrunde ohne eine einzige Niederlage und dem Sieg im Halbfinale gegen die grün-weiße Zweite musste sich das Oberligateam um Kapitän Kevin Gerstmann lediglich wie im Vorjahr im Finale beugen. Diesmal gegen den ebenfalls in der Oberliga aktiven FSV Luckenwalde. Und dass Ergebnis fiel am Sonnabend mit 0:4 gegen den Gastgeber doch sehr deutlich aus.

Vorjahressieger BSG Chemie Leipzig - die Messestädter waren mit knapp 400 Fans angereist, um die sich wieder ein großes Polizeiaufgebot vor plus 30 Sicherheitskräfte in der Halle sorgten - spielte diesmal schwächer als noch vor zwölf Monaten. Aber immerhin stand die BSG mit auf dem Podest. Mit Bronze ging es zurück in die Messestadt.

Das Spielsystem in der Gruppe A musste am Sonnabend etwas umgestellt werden. Der Magdeburger SV Preussen war wegen der unsicheren Wetterlage nicht angereist. Daraufhin entschied man sich, dass alle Paarungen der A-Gruppenteams doppelt ausgespielt werden. Was aber den Turnierablauf nicht durcheinanderbrachte. Schon während der Gruppenspiele deutete sich an, dass es die erste Formation des FC und der FSV Luckenwalde weit bringen könnten. Beide Mannschaften dominierten ihre Gruppen deutlich, wobei sich im direkten Vergleich die FSV-Kicker von den Ergebnissen her noch stärker durchsetzen.

Der Piesteritzer Oberliga-Co-Trainer Olaf Aßmann stellte bereits relativ früh fest, "dass der Ball heute bei uns echt gut läuft". Aßmann rechnete sich da gute Chancen auf die Finalteilnahme aus. Er genoss aber auch die tolle Stimmung in der Stadthalle, für die die Fans auf den Rängen sorgten. Als bester Spieler des 16. Turniers wurde Daniel Becker vom FSV Luckenwalde geehrt. Tobias Klier von Grün-Weiß Piesteritz bot die besten Leistungen zwischen den Pfosten. Die Auszeichnung als erfolgreichster Torjäger nahm der Luckenwalder Benjamin Dowall mit nach Hause.

Auch interessant