Vorlesen

Volleyball: Jahr mit Sieg beenden

Uhr | Aktualisiert 13.12.2012 22:33 Uhr

Einen sicheren Block benötigt Rot-Weiß Weißenfels (rechts) gegen die Reserve vom USV Halle. (FOTO: ALEXANDER BLEY)

Der Oberliga-Zweite Rot-Weiß Weißenfels will sich auch gegen den erfahrenen USV Halle schadlos halten.
Drucken per Mail
weissenfels/MZ/Br. 

Nach der wetterbedingten Absage des Spitzenspiels gegen den Burger VC 99 am vergangenen Wochenende (Nachholtermin steht noch nicht fest), hat das Volleyball-Oberligateam des SV Rot-Weiß am Samstag um 16 Uhr in der Sporthalle in Weißenfels-West die Möglichkeit, den bisher erkämpften zweiten Rang in der Tabelle zu verteidigen und das durchaus erfolgreiche Spieljahr 2012 mit einem Sieg zu beenden. Gegner werden dann die Routiniers vom USV Halle sein, die mit sechs Punkten aus zehn Spielen auf Platz sieben angesiedelt sind.

In den bisherigen Partien beider Teams gegeneinander taten sich die Rot-Weißen oft schwer gegen die sichere, fehlerarme Spielweise der Hallenser. Im Hinspiel war das nur phasenweise anders. Zwar gewannen die Weißenfelser am Ende sicher mit 3:1, mussten in den Sätzen aber teilweise hart um den Erfolg kämpfen. Trotzdem gehen die Beyer-Schützlinge aufgrund der Tabellensituation als klarer Favorit in das Match, und wollen das besonders im Heimspiel unterstreichen. Die bisherige Heimbilanz kann sich dabei sehen lassen: Alle fünf Spiele gewannen die "Devils" genannten Weißenfelser und gaben dabei lediglich zwei Sätze ab.

"Ich hoffe, dass wir unsere tolle Hinrunde mit einem Erfolg krönen können. Es wäre schade, wenn wir das Jahr mit einer Niederlage abschließen," meint Teammanager Rolf Beyer vor der Begegnung. Personell mussten die Neustädter in der vergangenen Woche einige Ausfälle verkraften. Am Montag meldete sich Sebastian Strauch auf unbestimmte Zeit ab, da ihn eine immer noch nicht auskurierte Erkrankung weiter belastet. Nachwuchsspieler Hendrik Hübler lag unter der Woche mit einer Grippe im Bett, und wird deshalb am Wochenende nicht zur Verfügung stehen. Außenangreifer Nils Opitz konnte berufsbedingt ebenfalls nicht trainieren.

Aber es gab auch eine erfreuliche Nachricht bei den Weißenfelsern. Mit Franz Kotschote verstärkt ein weiterer junger Spieler den Kader der Rot-Weißen, der vor allem im Annahmeriegel, der zuletzt größten Baustelle im RWW-Spiel, eine zusätzliche Option darstellt. Kotschote hat bereits Anfang September beim Vorbereitungsturnier des SV Rot-Weiß im Team gestanden und bildet vor allem mit Sebastian Strauch im Sommer ein Beachvolleyball-Team auf den Plätzen in Sachsen-Anhalt.

Auch interessant