Vorlesen

Basketball: Wölfe reisen zum Auswärtsspiel nach Quakenbrück

Uhr | Aktualisiert 31.01.2013 17:39 Uhr

Hördur Vilhjalmsson peilt den ersten Auswärtssieg der Wölfe bei den Artland Dragons an. (FOTO: MBC)

Am Samstag geht der Mitteldeutsche Basketball Club erstmals in diesem Jahr auswärts an den Start. Bereits am Freitag machen sich die Wölfe auf die Reise ins rund 450 Kilometer entfernte Quakenbrück.
Drucken per Mail
weissenfels/MZ. 

Im Hinspiel Anfang Dezember 2012 überraschten die Sachsen-Anhalter mit einem 87:83-Sieg nach Verlängerung. Spielbeginn am Samstag ist 20:00 Uhr in der Artland Arena. Bisher konnte der MBC noch kein Auswärtsspiel in Quakenbrück siegreich gestalten, ebenso konnten die Dragons noch kein Spiel beim MBC gewinnen.

Obwohl der erste Monat des Jahres bereits Geschichte ist, startet der Mitteldeutsche Basketball Club erst jetzt zum ersten Auswärtsspiel in 2013. Am Samstag laufen die Wölfe bei den Artland Dragons Quakenbrück auf. Die letzte Begegnung mit den Niedersachsen liegt knapp zwei Monate zurück. Am Abend des 8. Dezembers 2012 standen die 2350 Zuschauer im Wolfsbau vor Freude Kopf. Der MBC hatte gerade den Play-Off-Halbfinalisten der Vorsaison mit 87:83 in der Verlängerung bezwungen. Spielerisch ragten Hördur Vilhjalmsson und Chad Timberlake mit jeweils 18 Zählern heraus. Bei den Dragons lieferte Neuzugang Ryan Gomes mit einem Double-Double von 19 Punkten und zwölf Rebounds die beste Leistung seines Teams. Nach einer Siegesserie Ende Dezember 2012 fiel der Jahresbeginn den Dragons etwas schwerer. Erst am vergangenen Sonntag feierten die Artländer den ersten Sieg des neuen Jahres, einen knappen 62:58 gegen die Fraport Skyliners. Mit einer Bilanz von elf Siegen und neun Niederlagen stehen die Quakenbrücker auf Rang sechs und sind damit immer noch auf vollem Play-Off-Kurs. Zuletzt hatten die „Drachen“ mit einigen Ausfällen und Schwächungen zu kämpfen, so ist auch nicht klar, wer aus dem Aufgebot von Trainer Stefan Koch am Samstag auflaufen wird. Bryce Taylor laborierte zuletzt an einem gebrochenen Zeh, Guido Grünheid saß gegen Frankfurt verletzt auf der Bank, Ben Spöler plagt sich mit einem grippalen Infekt und Demond Mallet war am letzten Wochenende von Schulterproblemen geschwächt, biss aber die Zähne zusammen und spielte. Der 34-Jährige ging zuletzt beim Dreiercontest des Beko BBL Allstar Days als Sieger hervor. Teamkollege Sergio Kerusch begeisterte beim Dunking Contest im Batman-Kostüm.

Seit der Frankfurt-Begegnung gibt es einen neuen Power Forward im Artland. Mit der Besetzung dieser Position tun sich die Niedersachsen in diesem Jahr schwer, denn nach Andrew Drevo, Dennis Horner und zuletzt Ryan Gomes ist Neuzugang Bradley Buckman schon der vierte Akteur auf der Vier. Der NBA-erfahrene Ryan Gomes konnte die entsprechend hohen Erwartungen nicht erfüllen und musste seine Koffer wieder packen. Der 29-jährige Bradley Buckman soll nun die endgültige Lösung sein, überzeugte gegen Frankfurt immerhin schon mit einem Double-Double von 14 Punkten und 13 Rebounds. Die Nummer 24 stand bereits in Rumänien, Israel, der Türkei, Zypern und Spanien auf dem Parkett und spielte in Deutschland 2010 schon einmal für Frankfurt, allerdings blieb er nur für sechs Partien. Die Leistungsträger der Dragons sind die beiden Shooting Guards MarQuez Haynes (12,7 PPG) und Bryce Taylor (12,5 PPG). Ex-Wolf Guido Grünheid ist mit 3,4 Zählern und 3,5 Rebounds in durchschnittlich 16 Minuten Rollenspieler. Ob er am Samstag spielen wird, wollte der sympathische 30-Jährige nicht verraten: „Ich freue mich auf das Spiel am Samstag. Ich denke jedoch nicht, dass es so `emotional´ wird wie im Hinspiel, da es schon einen Unterschied macht, ob man in eigener Halle oder auswärts bei seinem alten Verein antritt. Wir möchten natürlich die knappe Hinspiel-Niederlage wettmachen, gerade im Hinblick auf unseren Tabellenstand und die Play-Offs. Wir müssen von Anfang an intensiv und aggressiv verteidigen und besonders beim Defensiv-Rebound zupacken, so wie wir das am Wochenende in Frankfurt getan haben. Ich hoffe, dass einige Fans den weiten Weg ins Artland antreten werden.“

Auch Silvano Poropat freut sich auf das Rückspiel: „Artland ist ein qualitativ hoch besetztes Team, das eine sehr organisierte und strukturierte Art von Basketball pflegt, viel Erfahrung besitzt und über eine gute Athletik verfügt. Ich denke, zu Hause sind die Dragons Favorit, aber wir glauben an unsere Chance, wenn wir unsere Stärken ausspielen. Wenn wir viel Energie aufbringen, als Team agieren und mit der nötigen Gelassenheit spielen, dann ist alles möglich. Wir freuen uns sehr auf das Spiel!“

Auch interessant