Vorlesen

Volleyball: Piraten auch in Moers erfolgreich

Uhr | Aktualisiert 27.01.2013 20:12 Uhr

Jairo Hooi wurde nach der Partie zum besten Spieler gewählt. (FOTO: PRIVAT)

Die Volleyballer des CV Mitteldeutschland haben ihren nächsten Erfolg in der Bundesliga eingefahren. Die Schützlinge von Matthias Münz setzten sich beim Moerser SC mit 3:0 (25:21, 26:24, 25:18) durch und verbuchten ihren achten Saisonerfolg.
Drucken per Mail
moers/mz. 

Der CV Mitteldeutschland (CVM) ist weiter in Hochform. Nachdem vor einer Woche der VfB Friedrichshafen ohne Satzverlust aus der Spergauer Jahrhunderthalle geschickt wurde, war die Mannschaft von Trainer Matthias Münz am Sonntag in der Fremde erfolgreich. Gegen den Tabellensiebten Moerser SC schafften die Piraten erneut eine überzeugende 3:0-Vorstellung (25:21, 26:24, 25:18) und festigten damit ihren sechsten Tabellenplatz. Die Piraten vermiesten dem Gastgeber vor 1 300 Zuschauern die Heim-Premiere in ihrer nagelneuen Sportstätte.

"Ich bin einfach nur erleichtert, weil wir Platz sechs gesichert haben", sagte der CVM-Annahmespieler Sebastian Hähner. "Wir haben konsequent gespielt und nie die Nerven verloren. Auch nicht, als es im zweiten Satz beim Stand von 24:24 knapp wurde", sagte der zufriedene CVM-Trainer Münz nach der Partie. Seine Jungs seien nach dem Sieg gegen Friedrichshafen spürbar selbstbewusster. "Das merkt man auch im Spiel", so Münz, "die Spieler stecken Fehler leichter weg und bleiben aggressiv."

Da war im Vorfeld schon die Gefahr groß, dass die Piraten den Gegner in Moers auf die leichte Schulter nehmen könnten. Doch das passierte nicht. "Ich muss der Mannschaft das Kompliment machen, dass sie nach dem Sieg gegen Friedrichshafen nicht die Beine hochgelegt hat", lobte Münz seine Spieler. "Allerdings haben bei Moers auch drei Spieler aus der ersten Reihe gefehlt", relativierte er den Sieg. Der Moerser SC bezeichnete seine Truppe sogar als "Rumpfteam." Ohne Hauptangreifer sei gegen den "stark aufspielenden CVM" nicht mehr drin gewesen. Der Erfolgsgarant der Piraten war einmal mehr das gute Annahmespiel und der Angriff der Piraten. Die Diagonalspieler Christoph Helbig und Bradley Lawson sorgten zusammen für 25 Punkte. Auch der Niederländer Jairo Hooi machte 13 Punkte und spielte eine überragende Partie. Er wurde hinterher zum besten Spieler gewählt. "Ich bin zufrieden, weil ich beim Blocken und im Angriff präsent war und damit das gegnerische Team unter Druck gesetzt habe", sagte Jooi zur eigenen Leistung.

Zum Auftakt der Partie spielte Moers bis zum Stand von 15:15 gut mit. Danach erzielten die Piraten vier Punkte in Folge und sorgten so für die Vorentscheidung im ersten Satz. In den beiden folgenden Sätzen lief Moers dem Rückstand stets vergeblich hinterher. Das Hinspiel hatte die Mannschaft aus dem Ruhrpott in Spergau noch mit 3:1 gewonnen.

Auch interessant