Vorlesen

Volleyball: Münz trauert Pokal-Aus nicht nach

Uhr | Aktualisiert 29.11.2012 21:14 Uhr

Volleyballer stellen am Netz einen Block. (ARCHIVFOTO: DPA)

Von
Matthias Münz wirkt ausgeschlafen. Und nicht mal schlecht gelaunt. Erst nach fünf Uhr morgens lag er im Bett. Die Rückfahrt vom Pokalspiel beim Moerser SC zog sich. Verloren hatte der CV Mitteldeutschland zudem. Und das denkbar knapp: 2:3.
Drucken per Mail
Spergau/MZ. 

Die Stimmung im Bus sei nachdenklich gewesen. "Aber nicht betrübt", sagt CVM-Trainer Münz. Bringt ja auch nichts: "Es geht gleich weiter", so Münz. Am Samstag spielen die Piraten erneut auswärts. Im Ligaspiel geht es gegen TV Ingersoll Bühl (Beginn: 20 Uhr).

Münz hat während der Heimfahrt und auch während des Donnerstages darüber nachgedacht, warum seine Mannschaft den 2:0-Satzvorsprung nicht nutzen konnte. Und er hat eine Erklärung gefunden: "Mental war es schwierig für die Mannschaft, weil sich Moers gesteigert hat und sehr viele Bälle zurückkamen." Das druckvolle Spiel der ersten beiden Sätze konnte zudem nicht gehalten werden. Die Aufschläge und Angriffe waren nicht mehr ganz so stark. Und wenn dann aus einer Führung ein Gleichstand wird, wird das Grübeln noch stärker.

Es war definitiv der Halbfinal-Einzug drin. Doch darüber will sich Münz nicht zu lange Gedanken machen. Am Donnerstag trainierte die Mannschaft nur im Kraftraum. Etwas Regeneration tat gut. Freitagmorgen steht noch eine Trainingseinheit in der Halle an, ehe es am Nachmittag in Richtung Bühl geht. Dort hat die Mannschaft Samstagfrüh nochmals die Möglichkeit zu trainieren.

Der TV Ingersoll Bühl hat einige Zeit gebraucht, um sich einzuspielen. Axel Jacobsen ist zurück. Und das tut dem Team gut. Nach sieben Spielen stehen zwar erst zwei Siege auf der Habenseite, aber die Tendenz zeigt bei den Bühlern nach oben. Matthias Münz schätzt die Mannschaft "fast genauso stark" ein, wie die im letzten Jahr. Und da wurde Bühl Fünfter. Münz erwartet daher ein ähnlich knappes Spiel, wie im Pokal gegen Moers. Auch der TV ist im Viertelfinale ausgeschieden - 1:3 gegen Rottenburg. Beide Teams brennen also auf Wiedergutmachung.

Es sind stressige Tage, in denen sich der CV Mitteldeutschland derzeit befindet. Der Spielkalender ist gerade eng. Zudem geht es nach dem Spiel in Bühl zur nächsten Auswärtspartie nach Düren. Der dortige Verein evivo Düren hat am Mittwochabend übrigens für die Pokal-Überraschung gesorgt, schlug den VfB Friedrichshafen mit 3:0. So richtig schmecken kann das Matthias Münz nicht, wenn die Konkurrenz Rückenwind bekommt. Aber Samstag zählt erst einmal nur Bühl. Und überhaupt: "Wir sollten uns eh nur auf uns konzentrieren", so Münz.

Auch interessant