Vorlesen

MEC Saale Bulls: Neun Gründe für den Erfolg

Uhr | Aktualisiert 24.01.2013 21:50 Uhr

MEC-Verteidiger Robin Sochan (2.v.l.) und Torwart Dustin Haloschan waren wichtige Stützen der Saale Bulls in dieser Saison. (FOTO: ECKEHARD SCHULZ)

Von
Die Saale Bulls sind die überragende Mannschaft dieser Oberliga-Saison. Die MZ hat die Punkte gesammelt, warum am Freitagabend der Titel perfekt sein kann.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 

Gegen diese Saison der Saale Bulls war "David gegen Goliath" eine ausgeglichene Veranstaltung. 66 Punkte, 18 Zähler Vorsprung auf den Zweiten, die Icefighters aus Leipzig - trotz zweier Niederlagen im direkten Vergleich.

Am Freitagabend im Heimspiel gegen den EHV Schönheide kann der Mitteldeutsche EC die Meisterschaft vorzeitig perfekt machen. Und wie dominierend die Mannschaft der Saale Bulls aufgetreten ist, beweist ein Blick in die Saisonstatistik. In vielen wesentlichen Bereichen haben die Hallenser die Nase vorn.

Die meisten Tore

Fast schon selbstverständlich schossen die Hallenser bisher die meisten Tore: 139. In nur vier Spielen erzielten sie weniger als vier Treffer. Der bisher höchste Sieg Halles in dieser Saison ist erst zwei Wochen her, es war der 11:0-Heimerfolg gegen die Black Dragons Erfurt.

Die wenigsten Gegentore

Ebenso selbstverständlich kassierte der MEC die wenigsten Gegentore: gerade einmal 55. Nur in drei Spielen mussten die Keeper mehr als dreimal hinter sich greifen. Drei Mal blieb das Team sogar ohne Gegentreffer.

Der beste Torhüter

Zwei dieser Zu-Null-Spiele, sogenannte Shutouts, schaffte Torhüter Dustin Haloschan - Bestwert der Liga, genau wie seine 93,3 Prozent gehaltener Schüsse.

Der beste Scorer

Stürmer Robin Slanina führt mit 59 Punkten die Scorer-Wertung der Liga an. Dabei erzielte er bisher 24 Tore und legte 35-mal auf. Interessantes Detail für das Spiel am Freitag: Auf Platz zwei und drei liegen die Schönheider Petr Kukla (56) und Miroslav Jenka (54) - vor den Hallensern Ivan Kolozvary mit 51 und Troy Bigam mit 48 Punkten.

Torgefährlichster Verteidiger

Der ligaweit torgefährlichste Verteidiger ist Robin Sochan. In 23 Einsätzen erzielte er 14 Tore und legte 30-mal auf: 44 Scorerpunkte - unglaubliche 13 mehr als Zweitplatzierte. Auch Kai Schmitz kann sich mit sechs Toren und 15 Vorlagen sehen lassen.

Das effektivste Powerplay

Der MEC erzielte ligaweit die meisten Tore in Überzahl, nämlich 41. Dabei waren besonders die Spieler der ersten Reihe erfolgreich. Das wichtigste aber: Die Bulls waren auch die effizientesten mit einem Mann mehr: 29,93 Prozent aller Powerplays endeten im Torerfolg, über fünf Prozent mehr als der Zweite, die Icefighters Leipzig.

Sicherste Penaltyschützen

Von den bisherigen acht Penaltyschüssen verwandelten die Hallenser sechs, das bedeutet eine Treffsicherheit von 75 Prozent. Die sechs Treffer gehen zu gleichen Teilen auf das Konto von Robin Sochan, Daniel Sevo und Ivan Kolozvary.

Die richtige Härte

Bei den Strafen führen andere Mannschaften - auch das ist ein wichtiger Faktor. Petr Kukla vom EHV Schönheide saß schon 114 Minuten ab. Halles Strafbankkönig kommt erst auf Rang acht der Liga: Kai Schmitz mit 67 Minuten.

Die meisten Zuschauer

Halle hat den besten Zuschauerschnitt: 1 545. Insgesamt waren in dieser Saison schon über 20 000 Gäste am Gimritzer Damm. Nur der Lokalrivale und Tabellennachbar aus Leipzig kann überhaupt noch einen Schnitt von über 1 000 Zuschauern pro Heimspiel vermelden.

Die Partie gegen Schönheide beginnt am Freitagabend um 20 Uhr in der Volksbank-Arena am Gimritzer Damm.

Auch interessant