Vorlesen

Handball: Wildcats üben sich im Vergessen

Uhr | Aktualisiert 09.03.2012 22:43 Uhr
Drucken per Mail
Handballerin beim Wurf

Eine Handballerin versucht am Kreis zum Wurf zu kommen. (SYMBOLFOTO: DPA)

Vergessen heißt das Zauberwort bei Unions Zweitligahandballerinnen vor dem Schicksalsspiel am Sonntag gegen Rosengarten.
Halle (Saale)/MZ/zag. 

Ausblenden, dass ihnen das Wasser bis zum Hals steht, gar nicht darüber nachdenken, dass sich gerade gegen eben diesen Gegner die Schlinge um den Hals zuzuziehen begann. Denn in der Hinrunde hatte sich mit Eileen Uhlig die treffsicherste Werferin der Wildcats schwer am Knie verletzt und fehlt seitdem.

Deshalb verordnete Trainer Michael Funke seinen Schützlingen drei trainingsfreie Tage, beorderte die Spielerinnen erst am Donnerstag erstmals wieder in die Halle. Freitagabend erfolgte eine weitere, intensive Trainingseinheit. "Ich denke, die Pause hat ihnen gut getan. Alle zeigten eine aggressive Grundeinstellung im Training, ein kampfbetontes Abwehrverhalten", begründet Funke seine Zuversicht für das Spiel am Sonntag. Um die Abstiegsgefahr einzudämmen, ist unbedingt ein Sieg gegen den Tabellenachten von Nöten. Was den Gastgeber in die Karten spielt: Während bei Halle - bis auf Uhlig - alle an Deck sind, kann Rosengarten nur neun einsatzfähige Feldspielerinnen aufbieten. Doch der Gästecoach lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. "Der Druck liegt bei Halle. Wir können befreit aufspielen", meinte HSG-Coach Martin Hug auf Rosengartens Homepage.

Auch interessant