Vorlesen

Handball: Vier Minuten fehlen zur Überraschung

Uhr | Aktualisiert 07.10.2012 22:24 Uhr
Eileen Uhlig (l.) rennt sich in der Bensheimer Deckung fest. (FOTO: PFLIEGENSDÖRFER) 
Von
Die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt haben zum dritten Mal in dieser Saison mit einem Tor Differenz verloren. Die Saalestädterinnen unterlagen am Samstag dem Tabellen-Dritten der 2. Bundesliga HSG Bensheim/Auerbach mit 28:29 (15:18).
Drucken per Mail
Halle (Saale)/mz. 

Monic Burde wollte mit aller Macht den Ausgleich erzwingen. Die Rückraumspielerin, die bis zu diesem Zeitpunkt bereits neun Mal erfolgreich war, nahm aus neun Metern Maß, traf aber nicht ins Tor, sondern an den Kopf einer Gegenspielerin. Die Schiedsrichter sahen darin eine Absicht, disqualifizierten Burde. Die Spielzeit war zudem abgelaufen: Zum dritten Mal in Folge hatten die Zweitliga-Handballerinnen von Union Halle-Neustadt mit nur einem Tor verloren. Dieses Mal mit 28:29 (15:18) bei der HSG Bensheim / Auerbach.

"Es ist schon sehr bitter. Für die Mannschaft und auch für mich", sagte Trainer Michal Lukacin. "Ich kann mich nicht daran erinnern, schon einmal drei so knappe Niederlagen hintereinander erlitten zu haben. Aber ich bin mir sicher, wenn wir erst ein Spiel gewinnen, kommt die Wende."

Die Wildcats mussten die Partie beim Tabellenzweiten ohne Stammtorhüterin Anna Baranowska bestreiten, die von den Ärzten wegen einer leichten Knieverletzung eine einwöchige Pause verordnet bekommen hatte. Für sie kamen Stephanie Wähner und Anne Voigt zum Zug. "An ihnen hat es nicht gelegen. Trotzdem hoffe ich, dass Anna nächste Woche im Spiel beim TV Nellingen wieder im Tor stehen kann", sagte Lukacin. Trotz dieses Handicaps hielt seine Mannschaft bis zum 12:12 (21.) gut mit. Danach konnte sich der Favorit zunächst bis auf 15:12 (26.) und nach dem erneuten Ausgleich zum 18:15-Halbzeitstand absetzen.

Aber die Wildcats steckten nie auf, glichen beim 19:19 (39.) erneut aus und zogen danach sogar selbst mit einem oder zwei Toren (25:23 / 50.) in Front. Die Entscheidung fiel in den letzten vier Minuten. Während den Wildcats nun kein Treffer mehr gelang, schlug Bensheim noch zwei Mal zu und drehte die Partie endgültig.

"Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat einen Aufstiegsfavoriten in seiner eigenen Halle an den Rand einer Niederlage gebracht und hervorragend gekämpft. Ein Unentschieden wäre allemal verdient gewesen", sagte Lukacin.

Am nächsten Wochenende gibt es für die Wildcats ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Trainer Arne Kühr, der mittlerweile den Ligarivalen TV Nellingen trainiert. Auch Kührs Mannschaft werden von den Experten Aufstiegschancen zugebilligt. Doch der Saisonstart verlief gar nicht nach Wunsch. Am Sonnabend verlor Nellingen beim Aufsteiger Ober-Eschbach mit 29:31.

Union: Wähner, Voigt; St. Hummel 4, Kiskyte 6, Schwarz, Jäger, Möschter 1, Cichy, Burde 9, Jac. Hummel, Kracht 3, Uhlig 4 / 3, Stuparicova 1, Michel

Auch interessant