Vorlesen

Handball: Frustabbau gegen den Aufsteiger

Uhr | Aktualisiert 28.09.2012 23:26 Uhr
Drucken per Mail
Von
Der Höhepunkt der Frustbewältigung wartet am Samstag um 19 Uhr. Dann laufen die Handballerinnen von Union Halle-Neustadt zu ihrem ersten Ligaspiel in eigener Halle gegen den Aufsteiger Spreefüchse Berlin auf. "Natürlich waren wir nach Dortmund lange traurig und enttäuscht", sagt Trainer Michal Lukacin.
Halle (Saale)/MZ. 

Die Auftaktniederlage gegen den BVB steckt also noch in den Köpfen. Kein Wunder, zu bitter war das Spiel gelaufen. Erst in der letzten Minute kassierten die Wildcats nach langer eigener Führung das entscheidende Tor. "Wir hätten auf jeden Fall einen Punkt mitnehmen müssen", sagt Lukacin. Dass es dazu nicht gereicht hat, lag auch an ihm. Mit einem Wechselfehler kurz vor Schluss brachte er seine Mannschaft in doppelte Unterzahl (MZ berichtete).

Dennoch will Lukacin an der taktischen Variante, die Torhüterin in Unterzahl bei eigenem Ballbesitz rauszunehmen, festhalten. "Wir üben das sehr viel. Und in Dortmund haben wir damit auch mehrmals in Unterzahl getroffen."

Deshalb macht das Spiel gegen Dortmund Lukacin auch Hoffnung: "Die Mannschaft hat gut gekämpft und viel Herz gezeigt. Wenn wir so weiterspielen, ist mir nicht bange." Bis auf Linda Jäger, die mit einer Grippe angeschlagen ist, können die Wildcats in Bestbesetzung die Frustbewältigung angehen.

Auch interessant