Vorlesen

Handball: Einheit wird überrannt

Uhr | Aktualisiert 28.01.2013 22:42 Uhr
Für Martin Ostermann und den HCE gab es nichts zu holen. (FOTO: ARCHIV/SCHULZ) 
Von
Ehe die Handballer des HC Einheit Halle im Punktspiel der Mitteldeutschen Oberliga beim HSV Glauchau so richtig auf der Platte standen, war die Partie eigentlich auch schon gelaufen. Mit einer deftigen 28:36 (11:19)-Packung traten sie am Sonnabend die Heimreise an.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 

"Wir hatten uns intensiv auf die Glauchauer vorbereitet, sogar ihr Angriffsspiel genau studiert. Und dann das", sagte ein enttäuschter Einheit-Trainer Martin Ostermann.

Die Gastgeber erwischten einen Traumstart, führten nach fünf Minuten mit 5:0 und zwangen Ostermann zu einer frühen Auszeit. Doch deren Wirkung verpuffte. Der HCE bot im Angriff eine ganz schlechte Leistung. Die Sachsen ließen sich dagegen nicht von ihrer Linie abbringen und zogen auf 12:5 (18.) davon.

Erst jetzt berappelten sich die Saalestädter und verkürzten den Rückstand mit einem Zwischenspurt auf 9:13. Doch auch das blieb nur ein Strohfeuer, denn beim 11:19 zur Pause war die Vorentscheidung bereits gefallen. Vor allem die Außen setzten den Gästen mächtig zu. Am Ende standen für Rechtsaußen Tobias Feig (10) und Linksaußen Oliver Pflug (8) die Hälfte aller HSV-Treffer im Spielprotokoll. Ostermann war bedient. "Glauchau hat uns in der Anfangsphase eiskalt erwischt und die Partie dann souverän heruntergespielt", sagte er.

Der Einheit-Coach ließ seine Abwehr in der zweiten Halbzeit offensiver agieren. Zunächst mit Erfolg. "Da haben wir den Gegner zu Fehlern gezwungen. Aber der Rückstand war schon zu groß", so Ostermann zu jenen zehn Minuten nach Wiederanpfiff, in denen seine Männer zum 19:22 aufschlossen und neue Hoffnung weckten.

In den nächsten drei Wochen hat der HC Einheit die Chance, sein negatives Punktekonto wieder auszugleichen, denn es folgen drei Heimspiele gegen Freiberg (6.), Hermsdorf (5.) und Hoyerswerda (9.).

Der HC Einheit präsentiert sich ab Freitag auf der Halle Messe bei "Reisen, Freizeit, Caravan" und verteilt dort auch Freikarten für das Heimspiel am Sonnabend gegen Freiberg.