Vorlesen

Hallescher FC: Weite Reisen zu Klubs mit Tradition

Uhr | Aktualisiert 21.05.2012 22:44 Uhr
Drucken per Mail
Quer durch Deutschland

Quer durch Deutschland werden die Reisen gehen. (GRAFIK: MZ)

Von
Der Hallesche FC kickt in der kommenden Saison in der dritten Fußball-Liga. Und die ist wirklich attraktiv - wenn man allein auf die Gegner schaut.
Halle (Saale)/MZ. 

Im 20er-Feld tummeln sich immerhin zehn Vereine, die schon einmal in der ersten Bundesliga waren. Auf die HFC-Fans kommen wie für die Mannschaft aber große Reisestrapazen zu. Mit Hin- und Rückfahrt sind laut Routenplaner insgesamt 14 844 zu bewältigen. Die weiteste Tour geht nach Saarbrücken: 572 Kilometer, am nächsten liegt Erfurt mit 128 Kilometern. Saisonstart ist übrigens am Wochenende vom 20. bis 22. Juli. Und hier die künftigen Kontrahenten der Rot-Weißen:

Karlsruher SC

24 Jahre kickte der KSC im Oberhaus und machte dort 812 Spiele (241 Siege). Damit liegen die Badener auf Platz 17 der ewigen Bundesliga-Tabelle. Drei Mal startete der Klub im Uefa-Pokal. 1992 / 93 erreichte er dort unter Trainer Winfried Schäfer sogar das Halbfinale. Zwei Mal eroberte der KSC den DFB-Pokal (1955 und 1956). Im Klub ist Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn groß geworden.

Alemannia Aachen

Vier Spielzeiten gab es Erstliga-Fußball auf dem Tivoli. Von 136 Partien wurden 43 gewonnen. 28 Jahre spielte die Alemannia in der zweiten Liga. Dreimal stand der Klub im DFB-Pokalfinale und verlor jeweils - zuletzt 2004 mit 2:3 gegen Werder Bremen. Doch dadurch kam Aachen in den Uefa-Cup.

Hansa Rostock

Ein Dutzend Serien schipperte die Kogge mit den Besten. Bei 412 Spielen sprangen 124 Siege heraus. 1995 / 96 und zwei Jahre später kam der Klub auf Platz sechs der Meisterschaft. Hansa war 1991 letzter DDR-Meister und -Pokalsieger und scheiterte dann in der ersten Runde des Landesmeisterpokals am FC Barcelona (0:3 / 1:0).

1. FC Heidenheim

Der kleine, ambitionierte Klub ist bislang noch nicht groß aufgefallen. Er geht in sein viertes Drittliga-Jahr und hätte als Vierter der letzten Saison beinahe den Aufstieg in Liga zwei geschafft. Bekanntester Spieler ist Ex-Bundesliga-Profi Michael Thurk.

Rot-Weiß Erfurt

Die Thüringer und der HFC kennen sich bestens. Die Fans der Vereine pflegen seit Jahren eine Freundschaft. Erfurt kickte immerhin schon 1991 / 92 gemeinsam mit dem HFC - beide stiegen ab - und 2004 / 05 noch einmal in der zweiten Bundesliga.

Wacker Burghausen

Die Bayern hielten 2011 nur die Klasse, weil Rot-Weiß Ahlen Insolvenz anmelden musste. Doch auch dieser Klub zählte schon zur zweiten Liga und machte dort 170 Spiele (54 Siege).

VfL Osnabrück

Die Niedersachsen gehörten lange Jahre zum Unterhaus. 2011 stiegen sie nach der verlorenen Relegation gegen Dynamo Dresden ab. Trainer ist der ehemalige Cottbuser Coach Claus-Dieter Wollitz.

Kickers Offenbach

Der Klub vom Bieberer Berg ist einer der deutschen Traditions-Vereine. 1970 gewann der OFC den DFB-Pokal durch ein 2:1 gegen den 1. FC Köln. 1950 und 1959 war man Vize-Meister. Sieben Serien lang zählte er zur Elite (238 Spiele / 77 Siege).

Chemnitzer FC

Vor einem Jahr sind die Himmelblauen aus der Regionalliga aufgestiegen und haben sich im ersten Jahr unter Trainer Gerd Schädlich prächtig geschlagen. Zeitweise schien sogar der Aufstieg drin. Aber auch der Chemnitzer Fußball hat sogar schon bessere Zeiten gesehen. 1967 war der FC Karl-Marx-Stadt DDR-Meister. In der zweiten Bundesliga kickte der Klub 1991 bis 1996 und 1999 bis 2001.

1. FC Saarbrücken

Auch dieser Klub spielte in Liga eins. Fünf Spielzeiten mischten die Saarländer mit (166 Spiele / 32 Siege). 2006 spielte der Klub zuletzt zweite Liga - 19 Serien insgesamt.

VfB Stuttgart II

Die Schwaben-Fohlen sind die Ausbildungs-Truppe für den fünfmaligen Meister (zuletzt 2007).

Preußen Münster

Im Vorjahr sind die Preußen wie Chemnitz aufgestiegen. Und nur die Alten erinnern sich noch daran: Auch Münster stellte einst eine Erstliga-Mannschaft - in der Saison 1963 / 64. Damals stieg der Verein nach nur sieben Siegen aus 30 Spielen gleich wieder ab - gemeinsam mit Saarbrücken.

Arminia Bielefeld

Die berühmte Alm hat viel öfter glänzende Zeiten erlebt. 17 Spielzeiten schaffte die Arminia in der ersten Bundesliga (544 Spiele / 153 Siege). In der ewigen Tabelle rangiert Bielefeld auf Platz 22.

Darmstadt 98

Zwei Mal mischte Darmstadt, 1991 / 92 schon Gegner des HFC in der zweiten Liga, im Oberhaus mit. Die "Lilien" schafften in 68 Spielen aber nur zwölf Siege.

SpVgg Unterhaching

Etwas besser ist die Bilanz der Rand-Münchner: Gleiche Erstliga-Zugehörigkeit, gleiche Spielzahl - aber immerhin 20 Siege.

SV Wehen-Wiesbaden

Zwei Serien - von 2007 bis 2009 - kickte der Klub in Liga zwei. Seit dem gehört er zum festen Bestandteil der dritten Liga - auch wenn er diesmal dem Abstieg nur knapp entrann.

SV Babelsberg

Vor zwei Jahren stiegen die Rand-Potsdamer auf. Es bleibt zu hoffen, dass die 03er ihren Etat gestemmt kriegen - ansonsten würde sich wohl Jena freuen. Übrigens: Auch Babelsberg war einmal Zweitligist: in der Saison 2001 / 02.

Stuttgarter Kickers

Der Mit-Aufsteiger hat viel bessere Zeiten erlebt. Er spielte zwei Jahre lang in der ersten Liga, machte dort 72 Spiele, von denen er 20 gewann. 23 Jahre waren die Kickers Zweitligist - zuletzt 2000 / 01. 1987 standen sie Pokal-Finale. Von 1981 bis 84 kickte hier Jürgen Klinsmann.

Dortmund II

Die Erste ist bekanntlich gerade Meister und Pokalsieger geworden. Da ist sicher, dass diese Mannschaft stark besetzt sein wird.

Auch interessant