Vorlesen

Eishockey: Saale Bulls empfangen Wild Boys

Uhr | Aktualisiert 29.11.2012 22:43 Uhr

Daniel Sevo ist nach seiner Sechs-Spiele-Sperre zurück. (FOTO: SCHULZ)

Von
Nach Wochen des personellen Notstandes können die Saale Bulls am Freitag endlich mal wieder mit 15 Spielern und damit drei kompletten Reihen für das Heimspiel gegen die Wild Boys aus Chemnitz ab 20 Uhr in der Volksbank-Arena planen. "Das tut gut. Das macht vieles einfacher", sagt Co-Trainer Uwe Liebetrau.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 

Daniel Sevo ist nach seiner Sechs-Spiele-Sperre am Freitag ebenso wieder dabei wie die zuletzt grippekranken Martin Miklik, Christian Köllner und Robin Slanina. Fehlen werden lediglich Tim Katzer wegen einer Sehnenentzündung im Unterarm und Enrico Ehrhardt wegen einer Handverletzung aus dem Sonnabend-Spiel in Niesky.

Damit bekommen diesmal die zuletzt reaktivierten Standby-Spieler Alexander Rusch und Istvan Pal eine Pause. "Die können aber jederzeit wiederkommen. Was die nach nur ganz wenigen Trainingseinheiten mit der Mannschaft gebracht haben, das war aller Ehren wert", schwärmt Liebetrau geradezu.

Trotz Rusch und Pal: Die Personaldecke des Eishockey-Oberligisten aus Halle bleibt dünn. Es werden dringend noch ein, zwei gestandene Spieler benötigt, vor allem mit Blick auf die Playoff-Spiele im Frühjahr. "Wir sind intensiv auf der Suche, auch wenn das im Moment nicht so einfach ist, weil der deutsche Markt ziemlich leergefegt ist", sagt Daniel Mischner, der Präsident der Saale Bulls. Bei der Formulierung dieses Standardsatzes klingt Mischner jedoch recht zuversichtlich. Tatsächlich deutet im Moment vieles darauf hin, dass sich schon in der nächsten Woche zumindest ein neuer Spieler in Halle vorstellen könnte. Mit konkreten Namen wird jedoch noch gemauert.

Nach dem Heimspiel gegen Chemnitz steht für die Saale Bulls dann bereits am Sonntag das nächste Auswärtsspiel bei den Black Dragons in Erfurt auf dem Programm. Beginn ist in Erfurt um 16 Uhr.

Auch interessant