Vorlesen

Basketball: Lions nehmen Pokalhürde souverän

Uhr | Aktualisiert 09.12.2012 22:22 Uhr
Patrick Bär und seine Regisseurin Daphanie Kennedy (ARCHIVFOTO: SCHULZ) 
Von
Der Klassen-Unterschied zeigte sich vor allem in einem Punkt: der Fitness. Über sie entschieden die Basketball-Damen aus Halle am Sonntag das Pokalspiel beim Zweitligisten Amiticia Viernheim. Und das am Ende sogar ungemein deutlich: 85:47 hieß es für die Lions, die damit im Viertelfinale stehen.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/Viernheim/MZ. 

Dabei sah es zur Halbzeit gar nicht nach einem so eindeutigen Erfolg aus. 43:33 stand es nach 20 Minuten, weil "Viernheim wirklich gut gespielt und dagegen gehalten hat. Die erste Hälfte war offen", sagte Patrick Bär und lobte so den Gegner. "Doch dann hat unsere bessere Körperlichkeit entschieden. Wir waren einfach fitter", sagte der Trainer.

Bär standen am Sonntag nur acht Spielerinnen zur Verfügung, da die Anschlusskader in der Regionalliga im Einsatz waren. Trotzdem bilanzierte er: "Es läuft bei uns immer runder."

Nur einen Sieg sind die Lions nun noch vom Finale der besten vier Teams entfernt. Die letzte Hürde heißt Saarlouis Royals - wieder ein Zweitligist. Doch einer von ganz anderem Kaliber. Der Ex-Meister und Absteiger der letzten Saison bezwang am Sonntag den Erstliga-Titelfavoriten Wasserburg mit 76:73. "Das ist krass, hätte ich nicht gedacht", so Bär. Er weiß , was nun am 6. Januar auf ihn und seine Lions zukommt: "Eine Fahrt im Winter quer durch Deutschland - und dann noch zu einem unangenehmen, starken Gegner. Losglück sieht anders aus."

Doch vor dem Start ins neue Jahr steht der Abschluss des alten: Am Sonnabend (18 Uhr) empfangen die Lions die Hurricanes aus Rotenburg, den Tabellenachten.

Auch interessant