Vorlesen

Basketball: Halle Lions treffen auf Rhein-Main Baskets

Uhr | Aktualisiert 15.11.2012 22:32 Uhr

Für die Halle Lions gilt gegen die Rhein-Main Baskets vor allem eins: Sie müssen konstanter spielen. (FOTO: ANDREAS WEISE)

Das Team der SV Halle Lions muss zum 8.Spieltag der 1. Damen Basketball Bundesliga zu den Rhein-Main Baskets nach Langen. Gegen den 9. der Liga lautet die Devise der Lions und ihrem Head-Coach Patrick Bär „konstant spielen“ und nach der deutlichen Niederlage gegen Wasserburg wieder Punkte an die Saale zu holen.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 

Rhein-Main Baskets mit Stolperstart

Der Gegner der SV Halle LIONS ist mit einem Stotterstart in die laufende Saison gestartet. Der Vorjahreszweite der regulären Saison liegt derzeit mit drei Siegen und vier Niederlagen auf dem 9. Platz der Liga. Sicherlich keine befriedigende Situation für Baskets-Coach Steffen Brockmann. Doch der Verlauf der Saison spiegelt nicht ganz das Potential des Teams aus Langen wieder. Nach der letzten Spielzeit konnte der Großteil der Spielerinnen gehalten werden. Drei neue US-Amerikanerinnen wurden in die Mannschaft noch kurzfristig vor der Saison integriert. Besonders Anya Brianna Covington hat im letzten Spiel gegen Oberhausen bewiesen, dass sie und das Team gut zusammen passen. 17 Punkte und 11 Rebounds standen für die 1,88m große Centerin am Ende zu Buche. In der Vorbereitungszeit plagten den Verein viele Verletzungssorgen. Gleich drei Leistungsträgerinnen von Rhein-Main sind ausgefallen. Dennoch herrscht „scheint die Chemie zu stimmen“, wie Lions-Coach Patrick Bär den Gegner im Vorfeld einschätzt, „den Anschluss werden sich sicher bald herstellen – bisher haben sie sich unter Wert verkauft.“ Mit zwei Siegen in Folge ist der Aufschwung sichtbar.

Priorität: konstant spielen

Patrick Bär wusste um die Fehler nach dem Spiel gegen Wasserburg. Zu viele Fehler im Aufbau, einfach Punkte für den Gegner, fehlende Konstanz über die gesamte Spielzeit. Genau das möchte er für das Spiel gegen Rhein-Main Basket abgestellt wissen. „Gelingt uns hier eine Wende, dann bin ich auch zuversichtlich hinsichtlich des Spielverlaufs und des Ergebnisses.“ Deswegen ist für ihn nicht unbedingt ein Sieg, sondern vielmehr „ein gutes Spiel Pflicht“. Am Samstag muss er erneut auf Inken Henningsen, Elisa Hebecker und Mareike Müller verzichten, die alle verletzungsbedingt ausfallen. Der Rest der SV Halle Lions ist wieder mit an Bord und bereit für das Auswärtsspiel in Langen gegen die Rhein-Main Baskets. Eine positive Erinnerung haben die halleschen Basketball-Damen noch an die Spielerinnen aus Langen: zwei Siege aus den Playoffs der Vorsaison.

Auch interessant