Vorlesen

Basketball: Dicker Fuß drückt auf die Stimmung

Uhr | Aktualisiert 07.01.2013 22:40 Uhr
Michaela Abelova (re.) am Ball. (FOTO: ECKEHARD SCHULZ) 
Von
Abelova wird den Lions wohl wegen einer Fußverletzung wochenlang fehlen. Über die Schwere der Blessur soll am Dienstag eine MRT-Untersuchung Aufschluss geben.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 

Michaela Abelova lag am Dienstagnachmittag auf der Couch in ihrer Wohnung und blies Trübsal. Den Grund hatte sie etwa 1,30 Meter vor ihren Augen: ihren rechten Fuß. "Der ist richtig dick und schillert in allen möglichen Farben", beschrieb sie den unschönen Anblick, der ihr eines verrät: "Mindestens ein Band im Sprunggelenk ist gerissen. Die Frage ist: Wie viele? Ich kenne das ja leider schon. Also etwa drei Wochen kann ich kein Basketball spielen", sagt der Kapitän der SV Halle Lions.

Über die Schwere der Verletzung soll am Dienstag eine MRT-Untersuchung Aufschluss geben. "Ich war aber schon in der Klinik. Wenigstens ist am Knochen alles heil", so Abelova über ein Detail, das ihr dann doch etwas Mut macht.

Passiert ist ihr das Unglück am Sonntag im letzten Viertel der 53:63-Pokalschmach beim Zweitligisten TV Saarlouis. "Ich wollte einen Ball fangen, der hinter mir war. Dabei bin ich der gegnerischen Centerin auf den Fuß getreten und umgeknickt. Ich wusste sofort: Das war's. Es hat echt wehgetan." Auf der fast sechsstündigen Rückfahrt aus dem Saarland ist ihr Fuß dann aufgegangen wie ein Hefekloß.

"Ich versuche, mich trotzdem etwas in der Wohnung zu bewegen. Auch wenn es wehtut. Das Rumsitzen ist unschön. Aber Autofahren geht leider gar nicht", berichtet Michaela Abelova. Wenigstens Besuch kam am Montag dann noch: Gegen 19 Uhr schaute ein Physiotherapeut der Lions vorbei.

Spitzenspiel am Sonnabend

Doch der Ausfall von Michaela Abelova (Foto), die die ganze letzte Saison verletzungsfrei durchgekommen war, wird nicht einfach zu kompensieren sein. Am Sonnabend (18 Uhr) kommt der Bundesliga-Tabellenzweite Donau-Ries aus Nördlingen zum Spitzen-Duell in die Burghalle. Der Ex-Verein von Coach Patrick Bär hatte die Lions beim Saisonstart vorgeführt. 58:64 verloren die Hallenserinnen, die Tabellendritter sind. Abelova kann nun nur hilflos die Daumen drücken.

Auch interessant