Vorlesen

Leichtathletik: Überflieger Heinze

Uhr | Aktualisiert 28.01.2013 21:19 Uhr

Christian Heinze unterstrich in Halle seine gute Form. Er holte sich zwei Hallen-Landesmeistertitel. (FOTO: ARCHIV/MZ)

Dessaus bester Leichtathlet des vergangenen Jahres meldet sich eindrucksvoll zurück. Christian Heinze unterstrich am Wochenende bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Halle, dass auch in 2013 mit ihm zu rechnen sein wird.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ/TR/fha. 

Der 19-jährige Student sicherte sich bei dem vom USV Halle in der Sporthalle Brandberge mustergültig veranstalteten Championat zwei Goldmedaillen bei zwei Starts. Neben dem Deutschen Jugendmeister im Hochsprung startete mit Mittelstreckler Mike Sparfeld ein weiterer Aktiver vom LAC Dessau. Beide hatten im Vorfeld der halleschen Meisterschaft bereits die Normen geschafft für die Deutschen Hallen-Meisterschaften, die in 14 Tagen in Dortmund (Männer) bzw. in vier Wochen in Düsseldorf (Senioren) stattfinden. Diese wollten sie in der Saalestadt noch einmal bestätigen.

Auch wenn die nötige Lockerheit vier Wochen vor seinem ersten großen Wettkampf bei den Männern in Dortmund noch fehlte, drückte Heinze der Konkurrenz am Wochenende seinen Stempel auf. Nachdem er für seine Einstiegshöhe von 2,00 Meter noch einen zweiten Anlauf benötigt hatte, überquerte er die folgenden 2,05 Meter mit seinem besten Sprung des Tages sicher im ersten Durchgang.

Drei Anläufe indes waren dann nötig, um das avisierte Minimalziel 2,10 Meter zu erreichen. "Die eins sollte nach dem Komma stehen", hatte er vor seiner Abreise nach Halle gesagt. Zwar scheiterte der 19-jährige Student in der Saalestadt noch klar an einer neuen persönlichen Besthöhe (2,13 Meter), doch lässt die Art und Weise, wie er sich in diesen nicht einfachen Wettbewerb kämpfte, auf eine erfolgreiche Deutsche Hallenmeisterschaft hoffen, waren sich die Beobachter einig. "Jetzt noch einmal zwei Wochen hart trainieren und dann in Dortmund bei den Deutschen Meisterschaften eine neue Bestleistung springen", umriss der frisch gekürte Hallenlandesmeister seine unmittelbare Saisonplanung.

In der anschließenden Weitsprungkonkurrenz sicherte sich der Muldestädter sein zweites Meisterschaftsgold. Mit 6,81 Meter verbesserte er seine Saisonbestleistung beinahe um stolze 30 Zentimeter. Titelfavorit Rico Freimuth (Hallesche Leichtathletikfreunde), der Sechste der Olympischen Spiele von London 2012 im Zehnkampf, hingegen erwischte einen rabenschwarzen Tag. Sechs ungültige Versuche standen am Ende in seiner Bilanz, weshalb sich die Konkurrenz wunderte, dass er nicht einmal einen Sicherheitssprung eingelegt hatte.

Hallentitel Nummer drei für Dessau steuerte Mittelstreckler Mike Sparfeld in der Altersklasse M45 zum guten Ergebnis der kleinen Dessauer Abordnung bei. Der Senior verbesserte seine persönliche Bestzeit im 800-Meter-Finale seiner Altersklasse um beinahe eine Sekunde auf 2:10,26 Minuten. Damit verwies er nicht nur den Vizemeister Steffen Schmidt (HSC Medizin Magdeburg) um mehr als drei Sekunden auf Rang zwei, sondern zeigte sich auch bestens für die Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Düsseldorf gerüstet. Im Anschluss sprintete der ehemalige Langstreckenspezialist über die halbe Distanz in 60,27 Sekunden bei den Herren sogar zur Bronzemedaille.

Auch interessant