Vorlesen

Handball: Reservisten überwinden Durststrecke

Uhr | Aktualisiert 28.01.2013 21:49 Uhr
Drucken per Mail
Die sportliche Krise schein vorbei, ehe sie richtig begonnen hat. Die Reservehandballer des DRHV II haben ihre kleine Durststrecke überwunden und bei Rot-Weiß Staßfurt II einen deutlichen 32:23-Sieg gefeiert. Es war der erste Erfolg nach zwei Niederlagen in Folge.
Stassfurt/MZ/MH. 

Den Dessau-Roßlauern gelang es im Duell der beiden Aufsteiger von Beginn an, druckvollen und variantenreichen Angriffshandball zu etablieren. Lediglich im Abwehrriegel gab es in der Startphase noch Abstimmungsbedarf. Nachdem die kurzzeitige 3:5-Führung der Gastgeber in einen eigenen 10:7-Vorsprung verwandelt wurde, gab der Tabellendritte der Sachsen-Anhalt-Liga das Heft des Handelns nicht mehr aus der Hand. Zwar fehlten mit Steffen Tiede, Sebastian Schulz, Holger Koppeng, Thomas Kuhr und Torhüter Patrik Rogall gleich fünf etatmäßige Kräfte. Dafür waren aus dem Kader der ersten Mannschaft Max Najmann und Chris Alisch sowie aus der dritten Mannschaft Keeper Henryk Reinhardt mit in die Bodestadt gereist.

Während Najmann nach zehn Minuten verletzt ausschied, stellte Alisch besonders im zweiten Abschnitt sein Leistungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis. Nach dem 14:11-Halbzeitstand legte die DRHV-Sieben weiter vor und sicherte sich souverän und ungefährdet die nächsten beiden Auswärtspunkte. Alle Spieler - Torhüter Florian Hempel ausgenommen - konnten sich an der Torejagd beteiligen. Auch Hempels Torwart-Kollege Reinhardt trug sich in die Torschützenliste ein. Er konnte einen Strafwurf verwandeln.

Entsprechend entspannt fiel dann nach der Partie auch das Fazit von DRHV-II-Trainer Armands Uscins aus. "Meine Männer hatten heute bei angemessener Konzentration jede Menge Spielfreude. In dieser Verfassung bleiben wir weiter vorn dabei", resümierte der Lette zufrieden.

Da erwartungsgemäß auch Magdeburg und Calbe ihre Auswärtsaufgaben lösten, bleibt das unangefochtene Spitzentrio der Sachsen-Anhalt-Liga weiter beisammen. Am kommenden Sonnabend steht dann für die Dessauer Reservisten endlich wieder ein Heimspiel an, wenn Wittenberg-Piesteritz in die Anhalt-Arena kommt.

DRHV II:

Reinhardt 1 / 1, Hempel; Lindner 3 , Niestroj 4, Zerndt 2, Alisch 6, Holtz 2, Peschek 9 / 3, Kirschstein 3, Vollert 1, Najmann 1 / 1