Vorlesen

Basketball: Rang zwei unter dem Weihnachtsbaum für BC Anhalt

Uhr | Aktualisiert 16.12.2012 21:01 Uhr
"Ein toller Einstand, es hat richtig Spaß gemacht", sagte Jens Kettmann, Neuzugang BC Anhalt. (FOTO: PRIVAT) 
Von
Mit dem achten Sieg im elften Spiel haben sich die Dessauer Korbjäger vom BC Anhalt zum Weihnachtsfest selbst mit Rang zwei beschenkt - vor allem aber mit einer tatsächlich realistischen Chance, die Play-offs zu erreichen. In Wolmirstedt siegten die Basketballer mit 76:67.
Drucken per Mail
wolmirstedt/MZ. 

Fünf Minuten vor dem Spielende waren die Gesänge nicht mehr zu überhören. "Auswärtssiege sind schön", tönte es freudetrunken aus dem kleinen Fanblock des BC Anhalt in der Wolmirstedter Halle der Freundschaft. Das Spiel war noch nicht entschieden, der Dessauer Anhang aber hatte ein untrügliches Gefühl: Diese Partie würde der BC Anhalt am Ende gewinnen. "Unsere Fans hatten ein gutes Näschen", grinste Flügelspieler Matthias Brucksch, der gemeinsam mit seinen Teamkollegen einen 76:67-Auswärtssieg feierte, der für den BC Anhalt ein denkwürdiges Jahr auf ideale Weise beschloss. Mit dem achten Sieg im elften Spiel haben sich die Dessauer Korbjäger zum Weihnachtsfest selbst mit Rang zwei beschenkt - vor allem aber mit einer tatsächlich realistischen Chance, die Play-offs zu erreichen.

Großen Anteil daran hatte das Personalmanagement des BCA. Nach den Ausfällen von Spielertrainer Mario Friedrich (für ihn übernahm Martin Weidig), Mathias Rückert, Andreas Reinsch und André Richter hatte sich Thomas Weidig trotz seiner Verletzung in den Dienst der Mannschaft gestellt. Da der BCA zudem in Jens Kettmann überraschend einen Neuzugang präsentierte, standen zu Spielbeginn doch neun Dessauer auf dem Feld.

Die lieferten sich mit den Gastgebern über vierzig Minuten eine intensive, spannende, teilweise mitreißende Oberligapartie, die größtenteils völlig ausgeglichen war. Abgesehen von der Phase vor der Halbzeit, als Wolmirstedt auf 41:32 davonzog, was die Dessauer jedoch direkt nach Wiederanpfiff mit einem 10:0-Lauf auf 41:42 korrigierten. Die Entscheidung fiel zwischen der 36. und 38. Minute, als der BCA durch zwei Dreipunktwürfe der beiden Topscorer Martin Weidig (24 Punkte) und Jens Kettmann (18) auf 66:60 davonzog und diesen Vorsprung ins Ziel verteidigte. "Ein toller Einstand, es hat richtig Spaß gemacht", meinte Kettmann, "ich bin gespannt, wie es im Jahr 2013 mit dieser Mannschaft weitergeht." Da dürfte er nicht der einzige sein.

Auch interessant