Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

FC Magdeburg und Rot-Weiß Erfurt: Gerüchte um Sicherheit bei Freundschaftsspiel

Schiedsrichter

Ein Schiedsrichter steht an der Eckfahne neben einem Ball.

Foto:

dpa/Symbol

Sangerhausen -

Das Freundschaftsspiel der Drittligisten FC Magdeburg und Rot-Weiß Erfurt wird am 16. Januar in Sangerhausen über die Bühne gehen. Das steht mittlerweile fest.

„Wir können so eine Partie gar nicht absagen“, sagt Heiko Prull, Sprecher des Polizei-Reviers Mansfeld-Südharz, auf eine Anfrage der Mitteldeutschen Zeitung. Prull nahm damit derzeit in Sangerhausen kursierenden Gerüchten, dass die Polizei aus Sicherheitsbedenken die Partie nicht zulässt, den Wind aus den Segeln.

Beschäftigt haben sich die Beamten allerdings schon mit der Partie zwischen den Traditions-Clubs, die beiden Vereinen als Test für die eine Woche später startende Rückrunde der 3. Fußball-Bundesliga dienen soll. „Wir mahnen ein Sicherheitskonzept an. Gespräche mit dem VfB Sangerhausen laufen dazu bereits“, sagt Prull. Zudem sitzt auch die Stadt Sangerhausen mit im Boot. „Auch mit Vertretern der Stadtverwaltung werden wir reden“, fügt er hinzu.

Beratung am 12. Januar

Einen Termin für die Beratung mit allen Beteiligten wird es geben. Und zwar am 12. Januar. Mit am Beratungstisch sitzen Vertreter des Ordnungsamtes Sangerhausen, der Polizei, des FC Magdeburg, Rot-Weiß Erfurt und des gastgebenden VfB Sangerhausen.

Im Vorfeld der Partie machen sich alle Beteiligten natürlich ihre Gedanken zum Thema Sicherheit und vor allem darüber, wie Ausschreitungen verhindert werden können. „Wir werden aus den Reihen der Männermannschaften und der Alten Herren an diesem Tag 40 Ordner stellen. Dazu wird eine gewerbliche Sicherheitsfirma verpflichtet“, sagt Olaf Glage, Stadion-Chef beim VfB. Dann fügt er hinzu: „Man muss so eine Veranstaltung doch nicht immer schon im Vorfeld kaputt reden. Viel schöner ist doch, dass wir so eine geile Sportveranstaltung nach Sangerhausen holen konnten.“

Glage selbst rechnet nicht mit einem übermäßig großen Zustrom von Fan-Massen. „Wenn das Wetter mitspielt, kommen vielleicht tausend Zuschauer. Gespielt wird auf jeden Fall auf dem Rasenplatz, auf Kunstrasen wäre eine Trennung der Fangruppen nicht möglich“, fügt er hinzu. Und verweist außerdem auch auf den finanziellen Aspekt: „Das können wir nicht außer Acht lassen. Das restliche Geld, das nach Abzug aller Unkosten übrig bleiben wird, bleibt beim VfB.“

Halteverbote in Straßen

Auch bei der Stadt Sangerhausen gab es schon erste Gespräche zum Thema. „In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Für Sangerhausen ist das Freundschaftsspiel zwischen Erfurt und Magdeburg natürlich eine tolle Sache. Da sind wir interessiert und wollen gerne mitziehen“, sagt Udo Michael, Fachbereichsleiter Bürgerservice. Die andere Seite der Medaille sei das Thema Sicherheit. „Ich hoffe, dass der VfB alles Nötige in den Griff bekommt. Wir werden den Verein auf jeden Fall unterstützen“, verspricht Michael unkomplizierte Hilfe. Dabei gelte es, auf Erfahrungen aus den Zeiten, in denen der VfB in der Oberliga spielte, zurückzugreifen. So werde sicherlich wieder in der Barbarossa-Straße und der Kylischen Straße ein Halteverbot gelten.

Anpfiff der Partie zwischen dem FC Magdeburg und Rot Weiß Erfurt ist 13.30 Uhr. Wann der Kartenvorverkauf beginnt, steht noch nicht fest. (mz)


Das Wetter in Sangerhausen: präsentiert:

Bilder
Babybilder