Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sturmböen, Starkregen: Feuerwehr kämpft gegen Schlammlawine in Querfurt

B_Schlammlawine_19052017

Die Feuerwehr in Querfurt rückte mit schwerem Gerät gegen die Schlammlawine an.

Foto:

Anke Losack 

Halle (Saale) -

Im Querfurter Ortsteil Zingst haben Starkregen und Gewitter eine Schlammlawine durch den Ort geschickt. Die Feuerwehr musste im schwerem Gerät anrücken.

Auf Sachsen-Anhalt kommen milde Temperaturen und Unwetter zu. Wie Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sagte, verschlechtere sich das Wetter am Freitag nach und nach. Ab den  Mittagsstunden entwickelten sich verbreitet heftige Schauer und Gewitter.

Aktuell ist die Autobahn 38 Richtung Halle/Saale in Höhe Querfurt wegen Überflutung und mehrerer Unfälle vollgesperrt. Wie lange die Sperrung bestehen wird ist unklar, teilte der Polizeisprecher der Polizeidirektion Süd, Dominique Schneegaß mit.

Nach DWD-Angaben ist weiterhin mit Unwettern zu rechnen. Diese gehen mit Starkregen von 25 bis 35 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde, teils großem Hagel bis zu 5 Zentimetern und Sturmböen einher.

In der Nacht zum Samstag dauert die Unwettergefahr an. Zudem kann es auch teils über mehrere Stunden ergiebig regnen. Erst ab Sonntag soll sich das Wetter wieder beruhigen. Aber schon Mitte der nächsten Woche könne es allerdings wieder Unwetter geben. (mz)

Aktuelle Informationen zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier!