Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Bildungspolitik: Nächstes Jahr bis zu 700 Lehrer-Einstellungen

Magdeburg -

Sachsen-Anhalt will im kommenden Jahr 500 bis 700 neue Lehrer einstellen. 165 Stellen für 2017 seien bereits ausgeschrieben, sagte Bildungsminister Marco Tullner (CDU) der „Magdeburger Volksstimme“.

„Wir werden jede Stelle eines Kollegen, der aus dem Beruf ausscheidet, neu besetzen können.“ Zudem sei es geplant, die Gesamtzahl der Lehrer in den kommenden vier Jahren schrittweise um fast 500 auf 14 500 zu erhöhen.

Lehrermangel sorgte an Schulen in diesem und früheren Schuljahren immer wieder zu Unterrichtsausfall und heftigen Diskussionen. Tullner ist die knappe Unterrichtsversorgung bewusst, und er will in den kommenden Jahren gegensteuern.

Um die Unterrichtsversorgung zu sichern, könne es aber nicht nur um mehr Personal gehen, sagte Tullner dem Blatt. Es müsse auch effizienter geplant werden. Fortbildungen während der Unterrichtszeit oder Anrechnungsstunden müssten auch mal zurückstehen. Zudem könnten Ausfälle gerade bei kleineren Schulen auf dem Land nicht immer ausgeschlossen werden.

Wenn an kleinen Standorten mit vier Lehrern nur ein Kollege krank werde, gefährde das sofort ein Viertel der Versorgung, nannte Tullner ein Beispiel. Das werde meist mit klassenübergreifendem Unterricht gelöst. „Hier müssen wir aber noch flexibler reagieren. Das ist ein Preis, den man im Interesse eines Schulnetzes im ländlichen Raum aber zahlen kann.“ (dpa/mz)