Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Ford-Mitternachtsturnier in Spergau: Spiel mit Bande erhöht das Tempo

Christoph Hähnel (l.) gewann mit dem TSV Leuna den Pokal 2014.

Christoph Hähnel (l.) gewann mit dem TSV Leuna den Pokal 2014.

Foto:

P. Wölk

Spergau -

Der Budenzauber unter dem Hallendach hat in der Fußball-Winterpause mit dem Turnier um den Midewa-Cup am vergangenen Freitag in Merseburg bereits begonnen. Nun folgt am Sonntag die nächste Veranstaltung. Es geht um den Ford-Mitternachtspokal in der Jahrhunderthalle in Spergau. Ein Turnier, das Fußball und Show bietet und im letzten Jahr den Rekordbesuch mit 1 500 Fans verzeichnete.

Während einige Teams, die in der Jahrhunderthalle dabei sind, nicht unbedingt ihre stärksten Formationen aufbieten werden, sieht das beim Gewinner des letzten Jahres, dem TSV Leuna, völlig anders aus. „Bei uns möchten eigentlich alle Spieler des Landesklassen-Teams in Spergau dabei sein, um die Stimmung zu genießen“, beschreibt Co-Trainer Detlef Brose die Situation beim TSV. „Wir können gar nicht alle auf die Meldeliste schreiben“, fügt er an. Und dabei haben die Leunaer, die mit dem Abschneiden in der Hinrunde im Freien mehr als zufrieden sind, eine ganze Reihe exzellenter Hallenspieler. Denkt man nur an Elias Wilke, Markus Hebestreit oder Ronny Schwerdtfeger, der im vergangenen Jahr zum besten Spieler des Turniers gewählt worden war.

Trainer wünschen sich faires Spiel

Dass die Leunaer ihren letztjährigen Erfolg wiederholen möchten, wird schon dadurch deutlich, dass sie Anfang der Woche ein Hallentraining absolvierten. In der Vorrundenstaffel A trifft der TSV diesmal bereits auf den letzten Finalgegner, den SV Blau-Weiß Günthersdorf. Deren Trainer Lutz Trotte will in Spergau eine Mannschaft aus jungen Nachwuchskickern und Routiniers aufbieten. Neben dem erst 18-jährigen Stefan Pohl wird der doppelt so alte Axel Pöhlandt dabei sein. „Mal sehen, wie weit wir diesmal kommen“, ist der Coach selbst gespannt. „Das Wichtigste aber ist, dass es fair zugeht und es keine Verletzungen gibt“, wünscht sich Trotte. Dies ist sicher der übereinstimmende Wunsch aller Trainer. Die beiden in Spergau teilnehmenden Verbandsligisten aus dem Saalekreis bieten nicht ihre stärksten Teams auf. Während der SV 99 seine zweite Vertretung schickt, formiert der VfB Imo eine Kombination aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft. Ob Verbandsliga-Keeper Christian Bölke dabei ist, der im vergangenen Jahr zum besten Torhüter gewählt wurde, ist noch nicht entschieden.

Das Ford-Mitternachtsturnier beginnt am Sonntag um 19 Uhr mit einem Spiel der Sponsoren gegen eine Autohaus-Auswahl. Die Kassen in der Jahrhunderthalle öffnen um 18 Uhr. (mz)



Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?