Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Bad Suderode im Harz: Feuer im Ferienheim war Brandstiftung

Feuerwehr in der Brinkstraße

Feuerwehrleute versuchen in Bad Suderode, das Übergreifen der Flammen eines seit 20 Jahren leerstehendes früheres Ferienheimes auf die Nachbargebäude zu verhindern.

Foto:

Detlef Anders

Bad Suderode/MZ/and -

Ein seit 20 Jahren leerstehendes früheres Ferienheim in der Brinkstraße in Bad Suderode ist in der Nacht zu Dienstag abgebrannt. Mehrere Feuerwehren versuchten, vor allem die Nachbarhäuser, darunter ein Wohn- und Geschäftshaus, das alte Kurhaus sowie das Hauptgebäude des früheren Hotels „Haus Graun“ zu schützen. Starker Wind erschwerte die Löscharbeiten. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Den Schaden schätzte die Polizei auf rund 100.000 Euro.

Die Branduntersuchung hat ergeben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden ist. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen, denen zwischen 20.45 Uhr und 21.10 Personen oder Fahrzeuge in der Brinkstraße aufgefallen sind. Hinweise nimmt das Polizeirevier Harz unter der Telefonnummer 03941/674 193 entgegen.

Es war bereits der zweite Brand eines leerstehenden früheren Ferienheimes im Harz in weniger als zwei Wochen: Am 22. August hatte es im Albrechtshaus bei Stiege gebrannt. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich dort um Brandstiftung gehandelt hat. Die Löscharbeiten in Bad Suderode werden sich nach Angaben der Polizei bis in die späten Nachmittagsstunden hinziehen. Insgesamt 43 Feuerwehrleute mit neun Fahrzeugen aus Gernrode, Rieder, Ballenstedt, Quedlinburg, Friedrichsbrunn und Stecklenberg waren an dem Einsatz beteiligt. Außerdem wurde das THW Quedlinburg mit vier Fahrzeugen und 17 Männern alarmiert.


Das Wetter in Quedlinburg: präsentiert:

Bilder