Vorlesen

Plagiate: Schavans Doktortitel auf der Kippe

Uhr | Aktualisiert 19.12.2012 20:30 Uhr
Bundesbildungsministerin Annette Schavan will die Überprüfung ihrer Doktorarbeit durch die Uni abwarten. (FOTO: DPA) 
Von
Annette Schavan (CDU) dürfte das Jahr 2012 als ein Annus Horribilis (schreckliches Jahr) verabschieden. Die Promotionskommission der Universität Düsseldorf hat ein Verfahren auf Aberkennung des Doktortittels empfohlen.
Drucken per Mail
Berlin/MZ. 

Annette Schavan (CDU) dürfte das Jahr 2012 als ein Annus Horribilis (schreckliches Jahr) verabschieden. Die Promotionskommission der Universität Düsseldorf, an der die Bundesbildungsministerin vor 32 Jahren ihre Dissertation einreichte und den Doktortitel für ihre Arbeit „Person und Gewissen“ erhielt, hat ein Verfahren auf Aberkennung eben dieses Titels empfohlen. Ob es dazu kommt, muss nun der Fakultätsrat der Heinrich-Heine-Universität entscheiden. Sein Urteil wird er am 22. Januar fällen.

Im Frühjahr 2012 war der Verdacht, Schavan habe bei ihrer Promotionsarbeit unsauber gearbeitet erstmals im Internet-Blog schavanplag aufgetaucht. Die Universität sah sich nach einer ersten Prüfung dieser Vorwürfe veranlasst, eine Promotionskommission ermitteln zu lassen, ob sich der Verdacht erhärten würde. Zu diesem Urteil ist die Kommission nun offenbar gekommen. Sie halte die Vorwürfe, Schavan habe vorsätzlich abgeschrieben, nach wie vor für stichhaltig, so Presseberichte.

Michael Piper, der Rektor der Heinrich-Heine-Universität, erklärte jedoch, das Vorgehen der Hochschule sei keine Vorentscheidung, sondern vielmehr „unausweichlich“. Schavan habe das Recht auf ein ordentliches Verfahren, und die Philosophische Fakultät stelle genau dies sicher. Der Fakultätsrat müsse entscheiden, „ob die von der Promotionskommission ermittelten Befunde als schwerwiegend genug betrachtet werden können, um das Verfahren zur Aberkennung des Doktortitels zu eröffnen“.

Für Schavan dürfte von der Entscheidung des Fakultätsrats die politische Zukunft abhängen. Als Ministerin wollte sie nach der Bundestagswahl im September 2013 weitermachen. Nach einer Aberkennung ihres Doktortitels wäre das wohl kaum möglich.

Auch interessant